Area Controller (ACC) - Briefing

Aus IVAO Austria Wiki
Version vom 29. August 2020, 16:09 Uhr von 533313 (Diskussion | Beiträge)$7

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Bestätigte Version (Unterschied) | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lieber Lotse,
fein, dass du es bis hierhin geschafft hast. Die ACC-Prüfung stellt die (vor-)letzte Prüfung im ATC-Bereich dar. Höher ist nur noch der Senior Controller (SC), ein Rating, das aber kaum noch angestrebt oder erreicht wird. Nun wollen wir uns aber der Vorbereitung für den dritten goldenen Stern widmen. Dieses Briefing, dass größtenteils auf dem des offiziellen IVAO-Briefings basiert, soll einen komprimierten Überblick darüber geben, worauf es uns bei der ACC-Prüfung ankommt.

Es ist offensichtlich, dass die Grundlagen aus ADC und APC für das Erreichen des ACC-Ranges ebenso notwendig wie die folgenden Themengebiete sind. Es ist also überhaupt keine Schande sein ADC & APC Wissen ggf. noch einmal aufzufrischen.

Solltest du Fragen zum Prüfungsstoff haben, so zögere natürlich nicht ein Mitglied des Trainingsdepartments auf allen möglichen Wegen zu kontaktieren. Am besten ist jedoch die Themen auf dem TS3-Server der AT-Division zu besprechen.

Theoretische Prüfung[Bearbeiten]

Lufträume[Bearbeiten]

  • Kenntnis der Luftraumstruktur in Österreich inklusive ihrer Spezifikationen
  1. Grundlagen Lufträume
  2. Luftraum Klassifikation (IVAO Mediawiki)
  3. Lufträume (IVAO DE Kompendium)

Traffic Management[Bearbeiten]

Schon auf APC-Niveau wurde gelernt wie Verkehr gestaffelt wird. Die Einhaltung der Seperation im Enroute-Bereich erfordert aber aufgrund höherer Geschwindigkeiten und geringerer Flexibilität hohe Konzentration und Übung.

  1. Staffelung – Enroute-Bereich (IVAO Mediawiki)
  2. Traffic Management – Approach-Bereich (IVAO Mediawiki)
  3. Traffic Management – Approach-Bereich (IVAO Mediawiki)
  4. Holding-Prozeduren (IVAO Mediawiki)
  5. Enroute-Separation (IVAO DE Kompendium)

Mindestflughöhen[Bearbeiten]

Mindestflughöhen stellen ein wichtiges aber ebenso komplexes Thema dar. Als ACC-Lotse ist die Einhaltung dieser allerdings essenziell. Zu wissen, wie hoch ein Reiseflug stattfinden darf ist in Kombination mit der Einhaltung der Halbkreisflugregel sehr wichtig. Außerdem gilt es ein Auge auf „RVSM“ zu werfen. Was das alles ist findet ihr unten.

  1. Halbkreisflugregeln
  2. Mindestflughöhen
  3. Reduced Vertical Separation Minima (RVSM)

Area Navigation[Bearbeiten]

Die Begriffe RNAV, RNP, PBN usw. sollten zumindest bekannt sein, ohne dass wir hierbei wahnsinnig ins Detail gehen wollen. Tiefergehendes Wissen in diesen Bereichen könnt ihr euch hier aneignen und bei der Theorieprüfung für hohe Punktzahlen sorgen:

  1. Grundlagen RNAV (IVAO Mediawiki)
  2. RNAV aus Pilotensicht (IVAO Mediawiki)
  3. ATC-Management RNAV (IVAO Mediawiki)
  4. Grundlagen RNP (IVAO Mediawiki)
  5. RNAV (Skybrary)

Meteorologie[Bearbeiten]

Das Wichtigste dazu solltet ihr bereits draufhaben. Wiederum für den Enroute Bereich kann die Wind Chart Aufschluss darüber geben, wie schnell sich Flugzeuge, in die eine oder andere Richtung bewegen. Auch die Wahl des „assigned FL“ kann natürlich davon abhängen.

  1. Windshear (IVAO Mediawiki)
  2. Wind Chart Explanation (IVAO Mediawiki)
  3. SIGXW-Karte (IVAO DE Kompendium)

Notfälle & Diversion[Bearbeiten]

Das Abarbeiten von Notfällen wird Teil der praktischen Prüfung sein, wobei dieser Part eine relativ hohe Gewichtung hat. Es ist daher erforderlich sich auf mögliche Luftnotlagen gut vorzubereiten und entsprechend zu handeln. Das Bestehen der ACC-Prüfung steht und fällt oft mit der Bearbeitung des Emergencies.

  1. Emergency aus Pilotensicht (IVAO Mediawiki)
  2. Emergency Management aus Lotsensicht (IVAO Mediawiki)
  3. Querverweis IVAO DE

Phraseologie[Bearbeiten]

Es soll nochmal erwähnt sein, dass die korrekte Phraseologie vielleicht der wichtigste Baustein der Prüfung ist. Der Lotse bestimmt durch die Art und Weise wie er funkt auch das Verhalten der Piloten. Ist der Lotse hektisch, so werden auch die Piloten nervös. Sobald der Lotse den Eindruck erweckt ruhig und kontrolliert den Verkehr abzuarbeiten verzeiht der Pilot auch den ein oder anderen Fehler. Für ein paar spezielle Fälle ist es aber sicher hilfreich hin und wieder einen Blick auf Funkbeispiele zu werfen.

  1. Funkbeispiele
  2. Phraseologie
  3. Grundlagen Enroute Phraseologie (IVAO Mediawiki)
  4. Spezielle Phraseologie - ACC (IVAO Mediawiki)
  5. Funkbeispiel Holding (IVAO DE Kompendium)
  6. Funk bei FIS

Praktische Prüfung[Bearbeiten]

Die ACC-Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Part, wobei die Theorie vorgelagert abgefragt wird und erst dann mit dem Lotsen begonnen wird. Allgemein gesprochen wird bei der ACC-Prüfung hauptsächlich beurteilt, ob du in der Lage bist Enroute-Traffic möglichst direkt und effizient durch deinen Sektor zu bringen. Dabei spielen Koordination und Kommunikation mit den angrenzenden Stationen eine wichtige Rolle. Zusätzlich zur Überflugskontrolle werden die, bei ADC und APC erforderlichen Fähigkeiten erneut überprüft, indem du sowohl An-und Abflugskontrolle, als auch Towerkontrolle bei zwei Flughäfen in deinem Sektor durchführen musst. In Kurzform:

  • Betreute Station: LOVV_CTR
  • An- und Abflugskontrolle: LOWI_APP oder LOWW_APP
  • Towerkontrolle und AN- und Abflugskontrolle: beliebiger Flughafen (abgesehen von LOWW oder LOWI)

Beispiel:

  • LOVV_CTR + LOWW_APP + LOWL_APP + LOWL_TWR

In diesem Fall kontrolliert der Prüfling den Enroute-Bereich sowie Wien Approach und den gesamten Linzer Flughafen inklusive Approach. Alle anderen Stationen können in diesem Fall besetzt werden. Sollte eine Position unbesetzt bleiben, so wird diese vom höherliegenden Lotsen übernommen.

Aufgaben als ACC-Lotse[Bearbeiten]

Als Center-Lotse verlangen wir von dir Folgendes:

  • Absprachen und Koordination mit benachbarten ATC Stationen
  • Vorstaffelung für Nachbarstationen
  • Strikte Einhaltung der LOAs
  • Kennen aller Prozeduren der FIR Wien
  • Keine Unterschreitung der lateralen- oder vertikalen- Mindestabstände • Überwachung und Einhaltung der Minimum Flight Altitudes
  • Vergabe von "Shortcuts"
  • Effiziente und sichere Staffelung im Approach-Bereich
  • Sicheres Handling von VFR-Verkehr in allen Lufträumen
  • Korrekte Handhabung von Notfallsituationen (z.b.: Triebwerksausfall, Instrumentenausfall, Druckverlust, Commfail, Druckverlust in der Kabine etc.)
  • Fehlerlose, professionelle und ruhige Phraseologie

Du hast dir die Artikel alle durchgelesen und fühlst dich bereit, das Gelernte umzusetzen? Dann fordere doch ein Training an. Ein erfahrener Lotse schaut dir über die Schulter und gibt Tipps und Tricks, um dich für die Prüfung vorzubereiten. Bis dahin empfehlen wir, regelmäßig an unserem Online Day teilzunehmen. Damit ist dir die Anwesenheit von Piloten sicher, sodass du dein Wissen im Sprechfunk verbessern kannst. Du hast noch Fragen? Dann schreib uns bitte jederzeit eine Nachricht an training@ivao.at oder sprich einen unserer Trainer am TS3 direkt an.