Staffelung im Tower-Bereich

Aus IVAO Austria Wiki
Version vom 20. September 2020, 14:55 Uhr von 533313 (Diskussion | Beiträge)$7

Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung

Der Tower-Controller ist für alle Flugzeuge in seiner Kontrollzone verantwortlich. Da in Österreich alle Kontrollzone der Luftraumklasse D angehören, gelten folgende Staffelungsverpflichtungen:
  • IFR zu IFR
  • IFR zu SVFR

Dieser Artikel soll einen Überblick über die verschiedenen Arten der Staffelung im Tower-Bereich geben. Die Staffelungsarbeit im Tower ist grundlegend anders als auf anderen Positionen. Zwar haben bereits viele Türme ein Radar zur Verfügung, allerdings können sie nur bedingt in die Flugwege der Maschinen eingreifen.

Abflüge

Der Tower Controller muss gewährleisten, dass zwei Flieger, die hintereinander von einem Flugplatz abfliegen, zu jeder Zeit gestaffelt sind. Eine Methode, die besonders auf Flugplätzen ohne Radarunterstützung Anwendung findet, ist die zeitbasierte Staffelung

Zeitbasierte Staffelung

Für zwei Abflüge dergleichen Wake Turbulence Category auf der gleichen Piste mit derselben Abflugsroute gelten prinzipiell 2 Minuten. Ansonsten finden folgende Mindeststaffelungswerte Anwendung:

Vorausfliegendes LFZ Nachfolgendes LFZ Mindeststaffelung
Medium hinter Heavy 2 Minuten
Light hinter Heavy 2 Minuten
Light hinter Medium 2 Minuten
Medium hinter Super 3 Minuten
Light hinter Super 3 Minuten


Zwischen zwei Maschinen gleicher Wake Turbulence Category, die nach dem Start einen um mindestens 45° verschiedenen Track fliegen, reicht eine Staffelung von 1 Minute. Der früheste Zeitpunkt, zu dem jedoch die Startfreigabe an das nachfolgende LFZ gegeben werden darf, ist, wenn die vorausfliegende Maschine den gegenüberliegenden Threshold überflogen hat.
Startet das nachfolgende Flugzeug von einer Intersection, die die Startstrecke verkürzt, so ist auf die Standardwerte jeweils 1 Minute zu addieren.

Radarstaffelung

Alle österreichischen Tower sind mit einem Radar ausgestattet. Mithilfe des Radars kann die Staffelung zwischen zwei Flugzeugen etwas verkleinert werden. Prinzipiell gilt die Mindeststaffelung von 3 Meilen horizontal bzw. 1000 Fuß vertikal in der Kontrollzone. Unabhängig davon sind jedoch stets die im nächsten Punkt näher erläuterten Wirbelschleppenstaffelungswerte einzuhalten

Wirbelschleppenstaffelung

In folgenden Situationen sind im Tower-Bereich die Wirbelschleppenstaffelungsmindestwerte einzuhalten:

  • Zwei Luftfahrzeuge benutzen dieselbe Piste oder Parallelpisten, die weniger als 760 m voneinander entfernt sind
  • Zwei Luftfahrzeuge benutzen parallele Pisten mit einem Abstand von 760 m oder mehr und der Flugweg des vorausfliegenden Luftfahrzeugs wird in der gleichen Höhe oder weniger als 1000 Fuß darunter durchflogen
  • Zwei Luftfahrzeuge benutzen sich kreuzende Pisten, wobei der Flugweg des vorausfliegenden Luftfahrzeugs in der gleichen Höhe oder weniger als 1000 Fuß darunter durchflogen wird
Vorausfliegendes LFZ Nachfolgendes LFZ Mindeststaffelung
Light hinter Medium 5 NM
Heavy hinter Heavy 4 NM
Medium hinter Heavy 5 NM
Light hinter Heavy 6 NM
Heavy hinter Super 6 NM
Medium hinter Super 7 NM
Light hinter Super 8 NM
Alle anderen Konstellationen benötigen keine Wirbelschleppenstaffelung und werden gemäß der Radarstaffelungsmindestwerte separiert.