Delivery DEL

Aus IVAO Austria Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Delivery-Lotse ist dafür zuständig, den Piloten die Freigabe für ihren Flug zu geben.

Der Delivery-Lotse ist nur für IFR-Verkehr zuständig, VFR-Flugzeuge erhalten ihre Freigabe direkt vom Ground- oder Tower-Lotsen.


IFR-Clearance[Bearbeiten]

Mit der IFR-Clearance (Streckenfreigabe) wird dem Pilot die Freigabe für seinen aufgegebenen Flugplan und seine Flugroute gegeben.

Beispiel[Bearbeiten]

Als Beispiel nehmen wir an, ein Flugzeug mit dem Callsign AUA123K ("Austrian one two tree kilo") fliegt von Wien nach Innsbruck.

Pilot: Austrian 123K, request IFR clearance to Innsbruck.
Delivery: Austrian 123K, cleared destination Innsbruck as filed, SITNI5C departure, initial climb 5000ft, Squawk 4101.
Pilot: cleared to Innsbruck as filed, SITNI5C depature, initial climb 5000ft, Squawk 4101, Austrian 123K.

Aufbau[Bearbeiten]

Eine Streckenfreigabe besteht aus folgenden Teilen:

Clearance Limit[Bearbeiten]

Das Clearance Limit ist der Punkt, bis zu welchem die IFR Freigabe gültig ist. In den meisten Fällen ist das der Zielflughafen. Ausnahmen gibt es aber bei Transatlantikflügen und Flügen mit Y-Flugplan.

Departure Route[Bearbeiten]

Die Departure Route ist die Abflugstrecke - also die Route, die der Pilot nach dem Starten abfliegt.

Im Normalfall handelt es sich dabei um eine SID (Standard Instrument Departure). SIDs sind vordefinierte Abflugrouten, die in den Charts eingezeichnet sind. Jede SID hat einen Namen, der aus einem Wegpunkt (Waypoint), einer Nummer und einem Buchstaben besteht (Beispiel: SITNI5C).

Um die richtige SID herauszufinden, musst du erstmal wissen, welche Startbahn aktiv ist (z.B. "DEP RWY 29" (Departure Runway 29)). Diese Info findest du in der ATIS des Towers. Außerdem musst du die Route im jeweiligen Flugstreifen oder Flugplan deines Flugzeugs betrachten. Merk dir den ersten Wegpunkt der Route (z.B. SITNI) und schau im Handysheet deines Flughafens nach, wie die SID für diesen Waypoint mit der aktuellen Startbahn heißt (z.B. SITNI5C).

Diese SID musst du dem Piloten in seiner Clearance mitteilen. Schreib sie am besten gleich in das Routenfeld des Fluges. Dafür musst du den Flieger zuerst dir zuweisen (Flugzeug anklicken, Rechtsklick und ASSUME), danach kannst du ihn anklicken und mit der Taste F5 das Eingabefeld öffnen. Da du hier nur 6 Zeichen eingeben kannst und die SID aber aus 7 Zeichen besteht, lässt du den letzten Buchstaben des Wegpunktes weg (z.B. SITN5C). Enter drücken und fertig! :)

Wenn ein Flugzeug nicht fähig ist, eine SID zu fliegen, kann auch ein sogenannter Vectored Departure vereinbart werden. Das ist eine Kombination aus Höhen und Steuerkursen (Headings), die aber mit dem Radarlotsen abgesprochen werden muss.

Initial Climb[Bearbeiten]

Das ist die Höhe, bis zu der der Pilot ohne weitere Freigabe steigen darf. Sie ist entweder in den Charts vorgegeben oder wird vom Lotsen bestimmt (in dem Fall steht in den Charts "by ATC"). Achtung: Auch wenn der Initial Climb in den Charts angegeben ist, muss sie vom Lotsen explitit dazugesagt und vom Pilot zurückgelesen werden.

Squawk[Bearbeiten]

Jedes Flugzeug hat einen Transponder an Bord. Das ist ein Gerät, das Infos zum Flugzeug (z.B. Flughöhe, Geschwindigkeit,...) aussendet, die vom Radar erfasst werden. Damit das funktioniert, muss man am Transponder einen sogenannten Squawk einstellen, das ist ein eindeutiger 4-stelliger Zahlencode, der das Flugzeug identifiziert. Die Squawks kannst du selbstständig in einem bestimmten Bereich vergeben (siehe Handysheet deines Flughafens), du solltest aber keinen Code doppelt vergeben. Am einfachsten ist es, du benützt den Squawk Generator.

Label eintragen[Bearbeiten]

Jedes Flugzeug hat am Radar sogenannte "Labels". Das sind Eingabefelder, die vom Lotsen ausgefüllt werden können, damit andere Lotsen erkennen, welche Freigaben ein Flugzeug hat. Als Delivery-Lotse musst du die Abflugroute (also meistens eine SID) und die freigegebene Höhe (siehe Procedures / Charts) eintragen.

Zuerst musst du das Flugzeug dir zuweisen (Flugzeug anklicken, Rechtsklick und ASSUME). Danach kannst du mit der Taste F5 die Route (siehe oben Departure Route und mit F8 die Höhe eingeben. Alle Infos zur Bedienung findest du im IvAc Manual.


Übergabe zu Ground[Bearbeiten]

Sobald ein Flugzeug meldet, dass es bereit für das Zurückdrücken vom Gate ("ready for push-back") oder das Starten der Motoren ("ready for start-up") ist, übergibt der Delivery-Lotse das Flugzeug zum Ground (GND) (falls dieser nicht online ist, zur darüberliegenden ATC-Position). Wie bei jeder Übergabe muss ein Hand-off an die nächste Station erfolgen (Taste F4 oder Rechtsklick und TRANSFER) und der Pilot über Funk weitergeschickt werden:

Pilot: AirBerlin 603, ready for push-back and start-up.
Delivery: AirBerlin 603, contact Wien Ground on 121.6, tschüss!
Pilot: contact Wien Ground on 121.6, danke!

Die Frequenz der umliegenden Stationen findest du im Handysheet oder den Procedures für den jeweiligen Flughafen. Der Dezimalpunkt wird als decimal ausgesprochen, also: "one-two-one decimal six".