Grundlagen Lotsen

Aus IVAO Austria Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einführung ins Lotsen[Bearbeiten]

Die Aufgabe eines Fluglotsen (auch genannt ATC, ATCO, Controller) ist es, den Verkehr in seinem Zuständigkeitsbereich effizient und vor allem sicher zu führen. Dabei stehen ihm Hilfsmittel wie Radargeräte zur Verfügung.

Für den Bodenbereich eines Flughafens gibt es zumeinst drei Lotsen:

  • Delivery - diese Position ist dafür zuständig, die Streckenfreigabe zu vergeben.
  • Ground - der Ground Lotse ist für alle Rollwege und den Gatebereich zuständig. Er gibt die Freigabe zum Zurückschieben und Rollen.
  • Tower - er ist für den gesamten Betrieb auf den Start/Landebahnen zuständig.

In Salzburg und in Innsbruck gibt es meistens nur die Tower Position. Der Delivery wird dort nur bei Bedarf geöffnet, einen Ground gibt es allerdings nicht. In Graz, Klagenfurt und Linz gibt es keinen Delivery.

Grundsätzliches zur Besetzung der Stationen auf IVAO: Hier verwenden wir das sogenannte Top-Down Verfahren, das heißt, dass immer die Position besetzt werden soll, die am “höchsten” liegt, sodass alle Positionen unter darunter liegenden mitbetreut werden können (Delivery->Ground->Tower) - vorausgesetzt die Position darf mit dem aktuellen Rang schon besetzt werden.

Software[Bearbeiten]

Der Beginn als Lotse ist etwas komplizierter. Doch auch dieser beginnt mit dem Download der benötigten Software. In diesem Leitfaden wird der neue ATC-Client benutzt, da dieser einsteigerfreundlicher ist. Beispielsweise verfügt Aurora über einen Auto-Updater, sodass Updates automatisch heruntergeladen und installiert werden.

Download des ATC-Clients: Klick

Wenn Du Dir Aurora nun heruntergeladen hast, öffnest Du die .zip-Datei und führst die darin enthaltene .exe-Datei aus. Aurora wird installiert. Anschließend wirst Du gefragt, ob Du TeamSpeak 2 installieren willst. Solltest Du bereits den Pilot-Client heruntergeladen haben und hierbei TeamSpeak 2 bereits installiert haben, so kannst Du auf nein drücken. Falls das dein erster Download ist, willst Du TeamSpeak 2 auf jeden Fall mit installieren.

Ein Doppelklick auf das Icon wird Aurora öffnen.

Bild1.jpg

In diesem Fenster musst Du nun ein Sectorfile auswählen. Hier wählst Du den für dich passenden Sektor aus, welcher hier (AT) Austria ist. Klickst Du nun auf den grauen Pfeil daneben, wird der Sektor nach Bestätigung heruntergeladen. Dieser erscheint nun in der linken Spalte des Fensters. Drückst Du nun das Ordner-Symbol auf der rechten Seite der Zeile, öffnet sich der Sektor und Du kannst das Fenster schließen.

Bevor man mit dem Lotsen beginnen sollte, ist es wichtig, die lokalen Prozeduren (diese findest du ebenfalls hier im Divisioncenter) zu kennen. Zudem sollte man sich als Observer (=Beobachter) einloggen, um das Programm besser kennenzulernen und einem erfahrenen Lotsen über die Schulter zu schauen.

Verschiedene ATC Positions[Bearbeiten]

Einloggen als Observer[Bearbeiten]

Bevor man sich das erste Mal selbst an eine ATC Position wagt, ist es ratsam sich einmal als Observer einzuloggen und einem anderen Lotsen zuzuhören. Besonders sinnvoll ist es sich zu einem Lotsen zu verbinden, welcher gerade in AT online ist – allein durchs zu hören lernt man sehr viel für den Anfang. Wie man sich als Oberserver einloggt erfährst du unten.

Um sich als Observer zu connecten, drückt man auf das Feld CONNECT:

Bild2.png

Auch hier gibt es einige Dinge zu beachten:

  • Callsign: Hier gibst Du LOVV_XX_OBS ein (Du ersetzt XX mit deinen Initialen).
  • VID: Du gibst deine VID ein, die Du in der Mail vom Anfang bekommen hast
  • Password: Du gibst das IVAN-Password aus der Mail ein (Am besten kopierst Du das einfach).
  • Real Name: Hier gibst Du deinen realen Namen ein
  • Remember VID/Password: Das erleichtert Dir das Einloggen später, da die Felder VID und Password gespeichert werden
  • Hide SUP/ADM rating: Das ist für dich vollkommen uninteressant, da Du weder Supervisor noch Administrator bist.
  • Connect to TRAINING SERVER: Auch das ist erst einmal uninteressant
  • Server: Es ist sinnvoll, den Server mit der geringsten Auslastung auszuwählen.
  • Port: Bitte nicht verändern!
  • Voice: Setze ein X in das graue Feld und wähle den Server aus, auf dem der Lotse, dem Du zuhören möchtest, sich gerade befindet.

Wie finde ich heraus, auf welchem Voice-Server welcher Lotse ist? Die einfachste Option ist über das Webeye.

Drückst Du nun auf diejenige Position, die Du beobachten möchtest, siehst Du Folgendes auf der linken Seite des Webeyes:

Bild3.png Hier siehst Du, auf welchem TS²-Server der Lotse connected ist.

In diesem Fall ist das eu32.ts.ivao.aero. Aus diesem Grund wählst Du diesen Server im Drop-Down Menü aus. Anschließend klickst Du auf CONNECT und bist mit dem Netzwerk verbunden.


Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, sich manuell auf einen der Server zu connecten. Hierzu öffnest du Teamspeak 2 und wählst Connection → Quick Connect. Im dortigen Feld gibst Du Folgendes ein:

  • Server adress: Hier gibst Du die jeweilige Adresse ein
  • Nickname: Hier gibst du dein Callsign ein
  • Login Name: Obwohl dort optional steht, ist es wichtig, dort deine VID einzugeben
  • Password: Hier gibst du dein IVAN-Passwort ein

Anschließend kannst du dich mit Connect auf den Server verbinden.

Bild6.png

Nun musst Du TeamSpeak 2 noch konfigurieren, denn Du willst später ja auch funken. Dazu musst Du im TS eigentlich nur eine Einstellung vornehmen: Push to Talk. Dazu geht man unter Settings → Sound Input/Output Settings. In Jenen wählt man Push to talk aus und wählt sich eine Taste (viele bevorzugen STRG).

Bild4.png Bild5.png

Flughäfen für den Anfang[Bearbeiten]

Nachdem man ein paar Stunden als Observer zugehört hat und endlich bereit ist selbst ATC-Service zu bieten geht es um die Wahl des passenden Flughafens. Für den Anfang stehen dir folgende Flughäfen zur Verfügung:

  • LOWS
  • LOWG
  • LOWL
  • LOWK

Diese darfst du aufgrund deines Ratings besetzen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass es sinnvoll ist ein Salzburg zu beginnen, da dort die Balance zwischen Verkehr und Komplexität am besten ist. An allen genannten Flughäfen ist nur die Tower Position verfügbar, was bedeutet, dass dieser auch die Aufgaben des Delivery und Ground übernimmt.

Bevor du dich als Lotse verbindest ist es unbedingt notwendig zu Prozeduren (diese findest du ebenfalls im Divisioncenter) zu kennen und sich der Aufgaben des Towerlotsen bewusst zu sein!

Nachfolgend, wollen wir dir zeigen, wie du dich zum ersten Mal als Lotse mit dem Netzwerk verbindest und welche grundlegenden Funktionen des Aurora für dich notwendig und nützlich sind.

Einloggen auf dem Netzwerk[Bearbeiten]

Wichtige Funktionen[Bearbeiten]


Zunächst muss man logischerweise den ATC-Clienten Aurora öffnen. Wie man das österreichische Sektorfile auswählt, hast Du ja bereits unter dem Punkt Observer erfahren. Auch das Colorscheme solltest du schon eingefügt haben.

Zu Beginn sind zwei Leisten wichtig: Die NAV-Bar und die MENU-Bar. Falls diese bei dir anfangs ausgeblendet sind kannst du sie dir per Rechtsklick ins Radarbild & Auswahl des enstsprechenden Elements ins Bild holen.

NAV-Bar[Bearbeiten]


Nav bar.png

  • VOR: Hiermit kannst Du VORs ein- bzw. ausblenden
  • NDB: Hiermit kannst Du NDBs ein- bzw. ausblenden
  • FIX: Hiermit kannst Du die RNAV-Wegpunkte ein- bzw. ausblenden
  • FRQ: Hiermit kannst Du die Frequenzen der VORs und NDBs ein- bzw. ausblenden
  • VFR: Hiermit kannst Du VFR-Punkte ein- bzw. ausblenden
  • VFRR: Hiermit kannst Du VFR-Routen ein- bzw. ausblenden
  • LS: Hiermit kannst Du "low-sectors" ein- bzw. ausblenden, das beinhaltet unter anderem auch die Kontrollzone der Flughäfen
  • ATC: Hiermit kannst Du angrenzende ATC-Positionen farblich herausheben
  • N: Hiermit kannst Du die Namen von VORs, NDBs, FIXes und VFR-Punkten ein- bzw. ausblenden
  • MA: Diese Funktionen empfehlen wir zu deaktivieren. Ist sie aktiviert siehst du nur Wegpunkte (FIXes, NDBs, VORs, VFR-Punkte), wenn Du mit der Maus in einem bestimmten Radius über diese hoverst


Menu-Bar[Bearbeiten]


Menu bar.png

  • CONENCT: Mit CONNECT kann man sich auf das Netzwerk verbinden. Genaueres dazu später
  • ATIS: Genauers gibt es im Kapitel "ATIS" später
  • COM: Hiermit kannst Du dir die sog. COM-Box ein- bzw. ausblenden. Diese wird benötigt, um mit anderen Lotsen zu kommunizieren oder auf deiner Frequenz zu schreiben. Um deine Frequenz zu ändern,
    tippe //XXX.XXX in die COM-Box ein. Ersetzt XXX.XXX mit deiner Frequenz (Für LOWS_TWR bspw. 118.100)
ATC-Box
  • ATC: Hiermit kannst Du dir ein Fenster einblenden, indem du alle aktiven Lotsen siehst. Mit einem Klick auf die Sprechblase öffnet sich der Chat mit dem jeweiligen Controller
  • TRAFFIC: Hiermit kannst Du den Traffic Manager einblenden. Hier siehst du alle Informationen zu demjenigen Flugzeug, das du gerade ausgewählt hast
  • AIRPORTS: Unter “AIRPORTS” muss man seinen Airport auswählen, dann rechts oben neben der Departure Runway das startende Flugzeug anwählen, neben der Arrival Runway das landende.
    Unten Rechts kann man sich die jeweiligen SIDs und STARs einblenden. Das geht durch einen Klick neben der gewünschten SID oder STAR beim “L”.



Verbinden[Bearbeiten]


Alles eingestellt? Dann bist du bereit, dich das erste Mal als Lotse zu verbinden.

Login-Fenster

Wie man sich einloggt, wurde ebenfalls unter Observer erklärt. Zur Erinnerung: mit CONNECT kannst du das Fenster öffnen. Dort gibst du dein Callsign (bspw. LOWS_TWR , wenn du dich als Salzburg Tower einloggen willst).
In den darunterliegenden Feldern musst du nun deine VID, dein IVAN-Passwort und deinen realen Namen angeben, aber das ist dir ja bereits bekannt. Mit dem Button CONNECT wirst du anschließend verbunden.
Nun musst du dir einen Teamspeak-Channel erstellen. Das kannst du unter Channel → Create Channel tun. Wichtig: Der Channel muss genau nach deinem Callsign benannt werden (bspw. LOWS_TWR).

ATIS[Bearbeiten]


Unter ATIS (Automatic Terminal Information Service) versteht man eine automatische Ansage, die einem Piloten die wichtigsten Informationen für diesen Flughafen übermittelt.
Dazu zählen das Wetter, die aktiven Pisten, Transition Altitude und Transition Level sowie etwaige Besonderheiten. Auf IVAO setzen wir das etwas anders um. Hier verfügt jeder "lokale Lotse" (also jeder Lotse, der für einen Flughafen zuständig ist)eine.

ATIS-Menü

Das Menü, das auf der rechten Seite zu sehen ist, lässt sich über den Button ATIS in der Menu-Bar öffnen. Setze zu Beginn das Kreuz in das Feld ATIS Active. Füge bei ATC Position bitte dein volles Callsign ein (Besetzt du den LOWS_TWR wäre es Salzburg Tower)
Bei METAR Station trägst du den ICAO-Code deines Flughafens ein, damit die Piloten auch die Wetterinformationen DEINES Flughafens empfangen.
Ins Feld Takeoff trägst Du nun die Departure Runway ein.
Ins Feld Landing trägst Du nun die Arrival Runway ein.
Setze das Kreuz bei Transition Level und gebe das Richtige ein. Welches Transition Level gerade stimmt, siehst du im Handysheet.
Setzt das Kreuz bei Transition Altitude und gib 10000 ft ein. Das ist die Transition Altitude, die in ganz Österreich gültig ist.

Mit SEND schickst du das ATIS ab und du bist good to go.

Das erste Mal - Lotsen auf IVAO[Bearbeiten]

"Hier" findest du ein Video, das dir noch einmal Schritt für Schritt zeigt, wie man Aurora einrichtet, sich connected und wie man mit einem Flugzeug umgeht.