Koordinierte Weltzeit

Aus IVAO Austria Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung[Bearbeiten]

Die Koordinierte Weltzeit (engl. coordinated univeral time), auch UTC-Zeit genannt, ist die heute weltweitgültige Referenzzeit.

Diese existiert seit 1972 und hat sich in vielen Bereichen, u.a. auch der Luftfahrt, als sehr praktisch erwiesen. Die UTC-Zeit hat sich aus der Greenwich Mean Time entwickelt, die sich als Referenz am 0. Breitengrad bedient. Da die Erdrotation unregelmäßig ist und die UTC-Zeit im gegensatz zu anderen Zeitmessungen nicht stetig synchronisiert, wurden mit der Zeit in unregelmäßigen Abständen Schaltsekunden eingeführt.

Anwendungen[Bearbeiten]

Die UTC-Zeit wird überall dort, wo eine einheitliche Zeitskala benötigt wird, eingesetzt. Beispiele dafür sind:

Dazu ein kleines Beispiel: Der Austrian-Airlines Flug 25 von Wien nach Bangkok startet planmäßig um 23:20 Lokalzeit in Schwechat und sollte um 14:20 Lokalzeit in der Hauptstadt Thailands landen. Wie lange dauert der Flug? Diese Frage ist mit den gegebenen Angaben nicht so leicht zu berechnen. Offensichtlich ist das Ergebnis nicht 15 Stunden ((14H20-23H20)+24=15). Das Problem bei dieser Rechnung sind die voneinander abweichenden Lokalzeiten. Würden wir jedoch wissen, dass der Flug um 21:20 UTC in Wien startet und um 07:20 UTC in Bangkok landet, ist die Flugzeit dementsprechend leicht zu berechen: (07H20-21H20)+24=10. Die Flugzeit beträgt somit 10 Stunden.

Dieses Beispiel soll einen kleinen Einblick in die Problematik bei der Benützung der Lokalzeiten geben. Durch die gemeinsame Referenz werden diesen Problemen jedoch Abhilfe geschafft.

Sowohl in der realen Fliegerei als auch auf IVAO wird die UTC-Zeit bei folgenden Tätigkeiten verwendet:

  • Zeitangaben im Flugplan
  • METAR, TAF, SIGMETs etc.
  • Zeitangaben von Losten (z.B. Departure Slot, Expected Approach Time etc.)
  • Berechnung der Flugzeiten
  • Einträge ins Logbuch (auf IVAO entspricht der Tracker dem Logbuch)

Zeitzonen[Bearbeiten]

Ausgehend von der UTC-Zeit haben Nationen ihre Lokalzeit, je nach Position und Anforderungen, so angepasst, dass der Höchststand der Sonne mit 12:00 Lokalzeit übereinstimmt. Daraus ergeben sich die verschiedenen Zeitzonen der Erde. Daraus resultierend haben wir an verschiedenen Orten der Erde verschiedene Zeiten. Je nach dem, wo man sich befindet, kann man die Lokalzeit aus der UTC-Zeit und der jeweiligen Zeitzonenabweichung berechnen. Diese richtet sich grob nach den geographischen Breitengraden; es gibt jedoch aufgrund von Handelsbeziehungen verschiedener Länder einige Ausnahmen.

In Österreich haben wir die sogenannte Mitteleuropäische Zeit, die grunsätzlich eine Stunde von der UTC-Zeit abweicht. Man spricht auch von der UTC+1-Zeitzone. Da in Österreich, wie auch in einigen anderen Ländern, zwischen März und Oktober Sommerzeit herrscht, weicht in diesen Monaten die Lokalzeit um 2 Stunden von der UTC-Zeit ab.

Notation[Bearbeiten]

Die eigentliche UTC-Zeit wird immer als Datums- und Zeitangabe notiert. Am Ende der Notation ist der lokale Zeitunterschied zur UTC-Zeit angegeben (z.B. UTC-7). Das Grundformat ist YYYYMMDDTHHMMSS. Das T fungiert als Einleitungsbuchstabe der folgenden Zeitangabe (engl. time)

z.B.: 20200424T191054 würde bedeuten: 24.04.2020, 19:10:54

Oft findet man anstatt der Abkürzung UTC auch die Angabe z. Z steht für zero (engl. für "null"), da man sich am 0.Breitengrad orientiert. Im NATO-Aphabet wird "z" als "Zulu" ausgesprochen, weshalb sich auch das Synonym der Zulu-Zeit für UTC-Zeit eingebürgert hat.

In der Luftfahrt hat sich eine Kurzschreibweise der Zulu-Zeit etabliert, die nach dem Format HHMMz aufgebaut ist. Das Z steht hier wieder für Zulu-, respektive UTC-Zeit.

z.B.: 1452z bedeutet: 14:52 UTC