Meteorological Aerodrome Report - METAR

Aus IVAO Austria Wiki
Dies ist die bestätigte Version dieser Seite, allerdings nicht deren neueste Version. Die neueste Version ansehen.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung

Ein METAR, kurz für METeorological Aerodrome Report, ist ein international gültiger Wetterbeobachtungsbericht für einen bestimmten Flugplatz.

In der Regel wird auf größeren Flugplätzen alle 30 Minuten ein neuer METAR herausgegeben. Sollten unerwartet gravierende Änderungen der Wetterverhältnisse auftreten, können abseits dieser regelmäßigen Intervalle jederzeit Sonderberichte publiziert werden.

Damit ein solcher Wetterbericht für Piloten aus der ganzen Welt gut verständlich ist, gibt es definierte Abkürzungen und eine (relativ) einheitliche Form des Aufbaus von METARs. Die Reihenfolge und Dekodierung der einzelnen Elemente des Wetterberichts ist von der Internationalen Luftfahrtorganisation ICAO festgelegt und wird in diesem Artikel näher beleuchtet.

Aufbau und Dekodierung

Betrachten wir beispielhaft folgendes METAR:


LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017


ICAO Ortskennung

Am Beginn jedes METAR steht die ICAO Abkürzung des Flugplatzes, für den der Wetterbericht gültig ist.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017

LOWW... Flughafen Wien-Schwechat

Datum der Aufnahme

Nach der Flughafenkennung befinden sich zeitliche Angaben zur Herausgabe des METAR. Die ersten beiden Ziffern stehen dabei für den Tag des Monats, die nachfolgenden vier für die Uhrzeit der Aufnahme.

Hinweis: Alle zeitlichen Angaben in einem METAR/TAF werden in UTC-Zeit gemacht.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017

182050Z …. Datum der Aufnahme: 18. Tag des Monats um 20:50 UTC.

(weitere Abkürzungen)

Gegebenenfalls gibt der Bericht an dieser Stelle Auskunft über einen besonderen Status des METAR.

  • COR ... korrigiertes METAR (Änderungen traten vor Beginn des Vorhersagezeitraums ein)
  • NIL ... METAR ist nicht vorhanden bzw. wurde nicht erstellt
  • AUTO ... das METAR wurde automatisch erstellt (wenn der Bericht ohne die Zuhilfenahme eines Supervisors erstellt wurde)

Bodenwind

Angaben zu den Windverhältnissen können sehr vielfältig sein; das Grundprinzip der Kodierung ist jedoch meist dasselbe. Die ersten drei Ziffern geben an, aus welcher Richtung, die hinteren beiden, mit welcher durchschnittlichen Geschwindigkeit der Wind am Boden weht. Zusätzlich können Informationen zu Windböen oder wechselnde Windrichtungen gegeben sein.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017

29017KT … der Wind weht aus 290 Grad mit 17 Knoten

Weitere Varianten

  • 16025G35KT … die durchschnittliche Windgeschwindigkeit beträgt 25 Knoten mit Böen bis 35 Knoten (G steht für engl. gusts = Windböen)
  • VRB05KT … die Windrichtung ändert sich ständig
  • 00000KT … windstill
  • 270V330 … Kennzeichen für variable Windrichtung (in diesem Fall zwischen 270° und 330°)

Horizontale Sichtweite

Nach dem Wind wird die horizontale Sichtweite angegeben. Sie markiert die Strecke, die man von einem festgelegten Punkt horizontal aus überblicken kann. Die Sichtweite wird in Metern angegeben; übersteigt der Wert 5000m, so wird sie in ganzen Tausenderschritten, also in Kilometern angegeben. Eine Sichtweite 9999 bedeutet, dass der tatsächliche Wert mehr als 10 km beträgt. Sollte ein markanter richtungsabhängiger Unterschied der Sichtweiten festzustellen sein, so kann zusätzlich eine minimale Sichtweite am Boden inklusive Richtungsangaben angegeben werden.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017

1000 … die horizontale Sichtweite am Boden beträgt 1000 Meter

Weitere Varianten

  • 9999 … die Sichtweite beträgt 10 Kilometer oder mehr
  • 2500SW … die minimale Sichtweite in Richtung Südwesten beträgt 2500 Meter

Pistensichtweite

Hier wird die sogenannte Pistensichtweite (engl. Runway Visual Range, RVR) angegeben. Meistens scheint sie nur im METAR auf, wenn die Pistensichtweite signifikant von der horizontalen Sichtweite abweicht oder wenn die Bodensicht 1500 m unterschreitet. Per definitionem bezeichnet die RVR diejenige Sichtweite, über die ein Pilot, der sich in 5 Metern Höhe über der Piste befindet, die Bodenmarkierungen und Bahnenbefeuerung erkennen kann.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/M1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017
  • R29 … RVR auf der Piste xx
  • M1400 … die RVR beträgt weniger als 1400 Meter
  • D … Tendenz verschlechternd (engl. tendency downward)

Weitere Varianten

  • R25L/1200N … die RVR der Piste 25L beträgt 1200 Meter, keine Tendenz (engl. no distinct tendency)
  • R16/P1500U … die RVR der Piste 16 beträgt mehr als 1500 Meter, steigend (engl. upward tendency)
  • R18/M0100D … die RVR der Piste 18 beträgt weniger als 100 Meter, sinkend (engl. downward tendency)

Gegenwärtiges oder vorhergesagtes Wetter

An dieser Stelle können eine oder mehrere Deskriptoren zur Beschreibung besonderer Wetterphänomene vorkommen.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/M1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017

BR … feuchter Dunst (engl. mist)

Folgende Abkürzungen werden in diesem Zusammenhang verwendet:

  • Intensität oder Nähe:
- schwach (light)
+ stark (heavy)
VC in der Nähe (vicinity)
  • Beschreibung
MI flach (shallow)
BC einzelne Schwaden (patches)
PR teilweise (partial)
DR fegend (low drifting)
BL teibend (blowing)
SH Schauer (shower)
TS Gewitter (thunderstorm)
FZ gefrierend (freezing)
  • Niederschlag
DZ Sprühregen (drizzle)
RA Regen (rain)
SN Schnee (snow)
SG Schneegriesel (snow grains)
PL Eiskörner (ice pellets)
GR Hagel (hail)
GS Reif/Frostgraupel (small hail/frost pellets)
  • Trübung
BR feuchter Dunst (mist)
FG Nebel (fog)
FU Rauch (smoke)
VA Vulkanasche (volcanic ash)
DU verbreitet Staub (widespread dust)
SA Sand (sand)
HZ trockener Dunst (haze)
  • andere
PO Staub- oder Sandwirbel (dust/sand whirls)
SQ markante Böen (squirl)
FC Tornado (tornado)
SS Sandsturm (sandstorm)
DS Staubsturm (duststorm)

Alle Kodierungen kommen regelmäßig auch in Kombinationen vor. Z. B.:

  • -SHRA leichte Regenschauer (light shower of rain)
  • BCFG einzelne Nebelschwaden (patches of fog)

Signifikante Bewölkung

Die Angabe der Bewölkung besteht in der Regel aus einem der vier Bedeckungsgrade und der Angabe der Wolkenuntergrenze in Fuß über Grund (bzw. über Flugplatzhöhe).

  • Bedeckungsgrade
FEW leicht bewölkt (few clouds) 1/8 bis 2/8
SCT aufgelockerte Bewölkung (scattered clouds) 3/8 bis 4/8
BKN durchbrochen bewölkt (broken clouds) 5/8 bis 7/8
OVC bedeckt bewölkt (overcast) 8/8
  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/M1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017
  • BKN008 durchbrochen bewölkt (5/8 bis 7/8) auf 800 Fuß AAL
  • OVC024 bedeckt bewölkt (8/8) auf 2400 Fuß AAL

Zusätzlich kann auf die Angabe zu den Bedeckungsgraden auch auf eine besondere Wolkenart hingewiesen werden.

  • Wolkengattung
CB Cumulonimbus
TCU Towering Cumulus

Ist keine Wolkenbedeckung unter 5000 Fuß (bzw. unter der MSA) festzustellen und gibt es weder CB noch TCU, so steht an dieser Stelle die Abkürzung NSC (Nil Significant Clouds). In einer vollautomatischen Meldung (siehe „AUTO“) wird die Abwesenheit von Wolken mit NCD (No Clouds Detected) gekennzeichnet.

Temperatur und Taupunkt

Die Angabe der Temperatur bezieht sich auf die gemessene Wärme der Luft an einem für den Flugplatz repräsentativen Punkt auf ganze Zahlen gerundet. Der Taupunkt markiert diejenige Schwelle, ab welcher gasförmiges Wasser kondensiert. Je näher der Taupunkt an der aktuellen Temperatur liegt, desto höher ist in der Regel auch die Luftfeuchtigkeit. Bleibt die Temperatur gleich während der Taupunkt steigt, so liegt eine höhere Luftfeuchtigkeit vor.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/M1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017

08/07 Temperatur 8° Celsius, Taupunkt 7° Celsius

Liegt die Lufttemperatur oder der Taupunkt unter 0° C, so wird dies durch den Buchstaben M gekennzeichnet.

02/M01 Temperatur 2° Celsius, Taupunkt -2° Celsius

Luftdruck

Der Luftdruck in der METAR wird in Europa in Form des QNH in Hektopascal angegeben. In Amerika und einigen anderen Ländern werden häufig auch Inches of Mercury oder sogar das QFE verwendet.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/M1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017

Q1003 Luftdruck 1013 hPa

Weitere Informationen

Kürzlich berichtete Wetterphänomene

Da sich das Wetter in der Regel schleichend ändert und sich allfällige Änderungen über einen längeren Zeitraum erstrecken kann es wichtig sein, besondere Wetterphänome des letzen METAR zu erwähnen. Ein kürzlich berichteter Gewittersturm, der abgeklungen ist und somit im neuen Wetterbericht keine Erwähnung findet, kann Auswirkungen auf das herrschende Wetter haben (größere Luftdruckunterschiede, rasche Änderung der Windrichtung, Temperaturanomalien).

Solche Informationen werden genau so wie „normale“ Wettererscheinungen kodiert, werden jedoch mit RE (für recent, engl. kürzlich) eingeleitet.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/M1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017

RETS recent thunderstorm, kürzliche Gewitter

Bei Bedarf werden auch Angaben zu möglichen Scherwinden gemacht. Diese sind besonders für die Wahl der Pisten und im Betrieb als Lotse und Pilot zu beachten. Starke Scherwinde führen zu gefährlichen Situationen, daher ist mit vielen Go-Arounds und sogar mit Diversions zu rechnen.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/M1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017

WS ALL RWY wind shear all runways, Scherwinde auf allen Pisten

Pistenstatus

(Pistenstatus)

Besondere Pistenzustände (Vereisung, Nässe, schlechte Bremswirkung, etc.) werden bei Bedarf mit einem besonderen Zahlencode gekennzeichnet.

Vorhersagen

Auch wenn die METAR nur einen begrenzen Zeitraum gültig ist, kann es von Vorteil sein, über mögliche Veränderungen in nächster Zeit Bescheid zu wissen. Im Gegensatz zu einer TAF finden sich jedoch nur eher kurzfristige Vorhersagen (in der Regel für die nächsten 2 Stunden) im METAR.

  • NOSIG NO SIGnificant changes, keine signifikanten Änderungen in den nächsten 2 Stunden
  • BECMG BECoMinG, „werdend“
  • TEMPO TEMPOrary, zeitweise Änderungen
  • FMxxyy FroM + Uhrzeit, Wetter tritt ab XXYY Uhr auf (XX in Stunden, YY in Minuten)
  • ATxxyy AT + Uhrzeit, Wetter tritt um XXYY Uhr auf (XX in Stunden, YY in Minuten)
  • TLxxyy unTiL + Uhrzeit, Wetter tritt bis XXYY Uhr auf (XX in Stunden, YY in Minuten)
  • SNOCLO Airfield closed due to snow, Flugplatz aufgrund von Schnee geschlossen

BECMG

BECMG ist der Indikator für regelmäßige oder unregelmäßige Entwicklung der Wetterbedingungen. Es wird verwendet, wenn ein Zustand A in einem gewissen Zeitraum in den Zustand B übergeht.

TEMPO

TEMPO ist der Indikator für vorübergehende Wetterschwankungen eines oder mehrerer Parameter für weniger als eine Stunde. Er wird verwendet, wenn ein Zustand A zeitweise zu einem Zustand B übergeht und danach wieder zum Zustand A zurückwechselt.

  LOWW 182050Z 29017KT 1000 R29/M1400D BR BKN008 OVC024 08/07 Q1003 RETS WS ALL RWY BECMG FM2130 0400 FZFG -DZ BKN005 OVC017

BECMG FM2130 ab 2130z ändert sich das Wetter zu den Bedingungen, die darauf folgen

In diesem Fall verschlechtert sich die Sichtweite von 1000 auf 400 Meter, anstellt von leichten Nebelschwaden tritt gefrierender Nebel mit leichtem Nieselregen. Weiters senken sich die Wolkenschichten um einige hundert Fuß ab.

Conclusio: Auch wenn das davor kodierte Wetter gültig ist, kann bereits im angegebenen Zeitraum mit einer Verschlechterung des Wetters gerechnet werden.