VFR Funkbeispiel

Aus IVAO Austria Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung[Bearbeiten]

Dieses Funkbeispiel zeigt dir auf Basis der gelernten Phraseologie, wie der Sprechfunk auf einem Sichtflug zwischen zwei unkontrollierten Flugplätzen in der Praxis abläuft. Am unkontrollierten Flugplatz leitet den Verkehr kein Fluglotse, sondern ein Flugplatzbetriebsleiter. Der Unterschied besteht darin, dass der Flugleiter keine Freigaben erteilen darf, sondern nur Informationen an die Piloten weitergibt. Der LFZ-Führer ist beim Rollen, beim Start und beim Abflug mit der Verkehrsbeobachtung auf sich allein gestellt.

Als beispielhafte Flugstrecke haben wir uns einen Überlandflug von Wiener Neustadt (LOAN) nach Zell am See (LOWZ) ausgesucht. Geplant haben wir die Route G LEOBEN TRIEBEN LIEZEN NIEDEROEBLARN ALTENMARKT E.

Deutsch[Bearbeiten]

Abflug vom unkontrollierten Flugplatz[Bearbeiten]

  • Einleitungsanruf
  LFZ: WIENER NEUSTADT FLUGPLATZ, D-EUTC.
  FBL: D-EUTC, WIENER NEUSTADT FLUGPLATZ.
  LFZ: D-EUTC, ERBITTE ABFLUGINFORMATIONEN [FLUG NACH ZELL AM SEE MIT EINEM FLUGPLAN].
  FBL: D-TC, PISTE 27, WIND 270 GRAD 5 KNOTEN, QNH 1013.
  LFZ: PISTE 27, QNH 1013, D-TC.
  • Abflug
  LFZ: D-TC, ABFLUGBEREIT PISTE 27.
  FBL: D-TC, WIND 270 GRAD 5 KNOTEN, PISTE 27, START NACH EIGENEM ERMESSEN.
  LFZ: PISTE 27, START NACH EIGENEM ERMESSEN, D-TC.

Sollte sich anderer Verkehr in der Platzrunde oder im Landeanflug befinden, gibt der Flugplatzleiter neben den Windinformationen auch eine Verkehrsinformation bekannt.

  FBL: D-TC, WIND 270 GRAD 5 KNOTEN, PISTE 27, START NACH EIGENEM ERMESSEN, [ANDERER] VERKEHR [IST] DA20 IM ENDANFLUG PISTE 27.

In der Regel wird der Flugplatzleiter so freundlich sein, und dem abfliegenden Piloten die Startzeit mitteilen. Für das Logbuch ist das eine wichtige Information.

  FBL: D-TC, ABFLUGZEIT 43.
  LFZ: [ABFLUGZEIT] 43, D-TC.
  • Abmelden
  LFZ: D-TC, GOLF, 1500 FUSS, VERLASSE DIE FREQUENZ.
  FBL: D-TC, VERSTANDEN.

Funk bei FIS[Bearbeiten]

  • Einleitungsanruf
  LFZ: WIEN INFORMATION, D-EUTC.
  FIS: D-EUTC, WIEN INFORMATION, [KOMMEN].

Sollte FIS gerade keine Zeit haben, wird dem Piloten mitgeteilt, dass er warten soll, bis er zurückgerufen wird. Diese Meldung ist nicht zu quittieren!

  FIS: D-EUTC, WIEN INFORMATION, STAND-BY.
Nach dem Einleitungsanruf bei WIEN INFORMATION sind folgende Informationen an den Fluginformationsdienst weiterzuleiten: Rufzeichen und Typ des LFZ, Flugregeln, Abflug- und Zielflugplatz, (evtl. geplante Flugstrecke), Position, Flughöhe und SSR-Code, falls vorhanden.
  LFZ: D-EUTC, CESSNA 172, SICHTFLUG VON WIENER NEUSTADT NACH ZELL AM SEE, WESTLICH VON NEUNKIRCHEN, 3500 FUSS, SQUAWK 7000, ERBITTE
       VERKEHRSINFORMATIONEN.
  FIS: D-EUTC, SQUAWK 1552 UND IDENT.
  ...
  FIS: D-EUTC, IDENTIFIZIERT.

FIS hat damit den Radarkontakt bestätigt. Sind zwei Luftfahrzeuge in Sichtweite voneinander, erhalten sie von FIS eine Verkehrsinformation über das jeweils andere LFZ.

  • Verkehrsinformationen
Eine Verkehrsinformation besteht aus folgenden Bestandteilen: Rufzeichen, "VERKEHR [IST]", Beschreibung des Verkehrs (Typ, Geschwindigkeitskategorie, Farbe o.ä.), relative Position des Verkehrs zum LFZ, Flugrichtung und -höhe des Verkehrs.
  FIS: D-EUTC, VERKEHR [IST] CESSNA 172, 12 UHR, 4 MEILEN, ENTGEGENKOMMEND, HÖHE 4500 FUSS [MELDEN SIE VERKEHR IN SICHT].
  LFZ: HALTE AUSSCHAU / VERKEHR (NICHT) IN SICHT, D-EUTC.

Sobald der Verkehr keinen Faktor mehr darstellt, informiert FIS den Piloten darüber.

  FIS: D-EUTC, FREI VON VERKEHR.
  • Wetterinformationen

FIS gibt auf Anfrage Wetterberichte verschiedener Flugplätze an den Piloten weiter. Besonders bei unsicheren Witterungsbedingungen kann es von Vorteil sein, diesen Service in Anspruch zu nehmen.

  LFZ: D-EUTC, ERBITTE FLUGPLATZWETTER ZELL AM SEE.
  FIS: D-EUTC, STAND-BY.
  ...
  FIS: D-EUTC, WETTERBERICHT ZELL AM SEE, EINS EINS FÜNF NULL WIND VARIABEL DREI KNOTEN SICHT EINS NULL KILOMETER ODER MEHR, LEICHT BEWÖLKT
       DREI TAUSEND FUSS, TEMPERATUR EINS SECHS, TAUPUNKT EINS NULL QNH EINS NULL ZWO NULL NOSIG
  LFZ: WETTER ERHALTEN, D-EUTC.
  • Abmelden

Vor dem Anflug nach Zell am See meldet sich der Pilot von FIS ab.

  LFZ: D-EUTC, VERLASSE FREQUENZ.
  FIS: D-EUTC, [VERSTANDEN], SQUAWK VFR.
  LFZ: D-EUTC, SQUAWK VFR.

Anflug am unkontrollierten Flugplatz[Bearbeiten]

  • Einleitungsanruf
  LFZ: ZELL AM SEE FLUGPLATZ, D-EUTC.
  FBL: D-EUTC, ZELL AM SEE FLUGPLATZ.
  LFZ: D-EUTC, 3 MINUTEN VOR ECHO, ERBITTE LANDEINFORMATIONEN.
  FBL: D-TC, PISTE 26, WIND VARIABEL VIER KNOTEN, QNH 1020.
  LFZ: PISTE 26, QNH 1020, D-TC.
Der Punkt ECHO ist ein sogenannter Pflichtmeldepunkt (auf der Karte als ausgefülltes Dreieck dargestellt). Im Gegensatz zu einem Bedarfsmeldepunkt hat der Pilot selbstständig den Überflug über einen PMP zu melden.
  LFZ: D-TC, ECHO, 4500 FUSS.

Am unkontrollierten Flugplatz wird gemäß standardisierter Verfahren in die Platzrunde eingeflogen (es sei denn, es ist auf den Karten etwas anderes verzeichnet). In der Platzrunde am unkontrollierten Platz wird jeder Abschnitt (ggf. mit Absichten) gemeldet, um den anderen Verkehr in der Platzrunde zu informieren.

  LFZ: D-TC, GEGENANFLUG PISTE 26 [MACHE ABSCHLUSSLANDUNG]
  ...
  LFZ: D-TC, QUERANFLUG PISTE 26. 
  ...
  LFZ: D-TC, ENDANFLUG PISTE 26.
  FBL: D-TC, WIND 240 GRAD 8 KNOTEN, PISTE 26, LANDUNG NACH EIGENEM ERMESSEN [KEIN GEMELDETER VERKEHR].
  LFZ: PISTE 26, LANDUNG NACH EIGENEM ERMESSEN, D-TC.
  • Landung

Nach der Landung wird der Flugplatzleiter dem Piloten die Landezeit mitteilen.

  FBL: D-TC, LANDEZEIT 36.
  LFZ: [LANDEZEIT] 36, D-TC.

An der endgültigen Parkposition ist es am unkontrollierten Platz üblich, sich von der Frequenz abzumelden.

  LFZ: D-TC, (Position), VERLASSE DIE FREQUENZ.

Englisch[Bearbeiten]

Abflug vom unkontrollierten Flugplatz[Bearbeiten]

  • Einleitungsanruf
  LFZ: WIENER NEUSTADT AERODROME, D-EUTC.
  FBL: D-EUTC, WIENER NEUSTADT AERODROME.
  LFZ: D-EUTC, REQUEST DEPARTURE INFORMATION [FLIGHT TO ZELL AM SEE WITH A FLIGHTPLAN].
  FBL: D-TC, RUNWAY 27, WIND 270 DEGREES 5 KNOTS, QNH 1013.
  LFZ: RUNWAY 27, QNH 1013, D-TC.
  • Abflug
  LFZ: D-TC, READY FOR DEPARTURE RUNWAY 27.
  FBL: D-TC, WIND 270 DEGREES 5 KNOTS, RUNWAY 27, TAKE OFF AT OWN DISCRETION.
  LFZ: RUNWAY 27, TAKE OFF AT OWN DISCRETION, D-TC.

Sollte sich anderer Verkehr in der Platzrunde oder im Landeanflug befinden, gibt der Flugplatzleiter neben den Windinformationen auch eine Verkehrsinformation bekannt.

  FBL: D-TC, WIND 270 DEGREES 5 KNOTS, RUNWAY 27, TAKE OF AT OWN DISCRETION, TRAFFIC [IS] CESSNA 172 ON FINAL RUNWAY 27.

In der Regel wird der Flugplatzleiter so freundlich sein, und dem abfliegenden Piloten die Startzeit mitteilen. Für das Logbuch ist das eine wichtige Information.

  FBL: D-TC, AIRBORNE [AT] 43.
  LFZ: [AIRBORNE AT] 43, D-TC.
  • Abmelden
  LFZ: D-TC, GOLF, 1500 FEET, LEAVING FREQUENCY.
  FBL: D-TC, [ROGER].

Funk bei FIS[Bearbeiten]

  • Einleitungsanruf
  LFZ: WIEN INFORMATION, D-EUTC.
  FIS: D-EUTC, WIEN INFORMATION, [OVER].

Sollte FIS gerade keine Zeit haben, wird dem Piloten mitgeteilt, dass er warten soll, bis er zurückgerufen wird. Diese Meldung ist nicht zu quittieren!

  FIS: D-EUTC, WIEN INFORMATION, STAND-BY.
Nach dem Einleitungsanruf bei WIEN INFORMATION sind folgende Informationen an den Fluginformationsdienst weiterzuleiten: Rufzeichen und Typ des LFZ, Flugregeln, Abflug- und Zielflugplatz, (evtl. geplante Flugstrecke), Position, Flughöhe und SSR-Code, falls vorhanden.
  LFZ: D-EUTC, CESSNA 172, VFR [FROM] WIENER NEUSTADT TO ZELL AM SEE, 2 MINUTES WEST OF NEUNKIRCHEN, 3500 FEET, SQUAWK 7000, REQUEST
       TRAFFIC INFORMATION.
  FIS: D-EUTC, SQUAWK 1552 AND IDENT.
  ...
  FIS: D-EUTC, IDENTIFIED.

FIS hat damit den Radarkontakt bestätigt. Sind zwei Luftfahrzeuge in Sichtweite voneinander, erhalten sie von FIS eine Verkehrsinformation über das jeweils andere LFZ.

  • Verkehrsinformationen
Eine Verkehrsinformation besteht aus folgenden Bestandteilen: Rufzeichen, "VERKEHR [IST]", Beschreibung des Verkehrs (Typ, Geschwindigkeitskategorie, Farbe o.ä.), relative Position des Verkehrs zum LFZ, Flugrichtung und -höhe des Verkehrs.
  FIS: D-EUTC, TRAFFIC [IS] CESSNA 172, 12 O'CLOCK, 4 MILES, EASTBOUND, LEVEL UNKNOWN [REPORT TRAFFIC IN SIGHT].
  LFZ: LOOKIN OUT / TRAFFIC (NOT) IN SIGHT, D-EUTC.

Sobald der Verkehr keinen Faktor mehr darstellt, informiert FIS den Piloten darüber.

  FIS: D-EUTC, CLEAR OF TRAFFIC.
  • Wetterinformationen

FIS gibt auf Anfrage Wetterberichte verschiedener Flugplätze an den Piloten weiter. Besonders bei unsicheren Witterungsbedingungen kann es von Vorteil sein, diesen Service in Anspruch zu nehmen.

  LFZ: D-EUTC, REQUEST MET REPORT ZELL AM SEE.
  FIS: D-EUTC, STAND-BY.
  ...
  FIS: D-EUTC, MET REPORT ZELL AM SEE, ONE ONE FIVE ZERO WIND VARIABLE THREE KNOTS VISIBILITY ONE ZERO KILOMETRES OR MORE CLOUD FEW THREE
       THOUSAND FEET CLOUD TYPE NOT AVAILABLE TEMPERATURE ONE SIX DEWPOINT ONE ZERO QNH ONE ZERO TWO ZERO NOSIG
  LFZ: WEATHER RECEIVED, D-EUTC.
  • Abmelden

Vor dem Einflug in einen freigabepflichtigen Luftraum bzw. vor dem Wechseln auf eine andere Frequenz hat der Pilot sich von FIS abzumelden.

  LFZ: D-EUTC, LEAVING FREQUENCY.
  FIS: D-EUTC, [ROGER], SQUAWK VFR.
  LFZ: D-EUTC, SQUAWK VFR.

Anflug am unkontrollierten Flugplatz[Bearbeiten]

  • Einleitungsanruf
  LFZ: ZELL AM SEE AERODROME, D-EUTC.
  FBL: D-EUTC, ZELL AM SEE AERODROME.
  LFZ: D-EUTC, 3 MINUTES EAST OF ECHO, REQUEST LANDING INFORMATION.
  FBL: D-TC, RUNWAY 26, WIND VARIABLE FOUR KNOTS, QNH 1020.
  LFZ: RUNWAY 26, QNH 1020, D-TC.
Der Punkt ECHO ist ein sogenannter Pflichtmeldepunkt (auf der Karte als ausgefülltes Dreieck dargestellt). Im Gegensatz zu einem Bedarfsmeldepunkt hat der Pilot selbstständig den Überflug über einen PMP zu melden.
  LFZ: D-TC, ECHO, 4500 FEET.

Am unkontrollierten Flugplatz wird gemäß standardisierter Verfahren in die Platzrunde eingeflogen (es sei denn, es ist auf den Karten etwas anderes verzeichnet). In der Platzrunde am unkontrollierten Platz wird jeder Abschnitt (ggf. mit Absichten) gemeldet, um den anderen Verkehr in der Platzrunde zu informieren.

  LFZ: D-TC, DOWNWIND PISTE 26 [MAKING FULL STOP].
  ...
  LFZ: D-TC, BASE RUNWAY 26. 
  ...
  LFZ: D-TC, FINAL RUNWAY 26.
  FBL: D-TC, WIND 240 DEGREES 8 KNOTS, RUNWAY 26, LAND AT OWN DISCRETION.
  LFZ: RUNWAY 26, LANDING AT OWN DISCRETION, D-TC.
  • Landung

Nach der Landung wird der Flugplatzleiter dem Piloten die Landezeit mitteilen.

  FBL: D-TC, LANDING TIME 36.
  LFZ: [LANDING TIME] 36, D-TC.

An der endgültigen Parkposition ist es am unkontrollierten Platz üblich, sich von der Frequenz abzumelden.

  LFZ: D-TC, (Position), LEAVING FREQUENCY.