Operation Center > FIR-Prozeduren

FIR-Prozeduren

Innsbruck Salzburg Klagenfurt Linz Graz Wien Bad Vöslau Tulln Zeltweg

 

Bitte auf den jeweiligen Flughafen klicken um zu den Prozedures zu gelangen.

Click on an airport to get the relevant procedures.

Click here for Wien Information (LOVV_FSS) procedures.



Airport Prozeduren für Graz (LOWG)


Stand: 26. Jul. 2018

Übersicht

 

Flughafen Graz

Allgemeines

TODO.

IVAO-Spezifisches

Auf IVAO verfügbare Stationen

Login Callsign Frequenz Facility Rating Assignment (FRA)
LOWG_TWR Graz Tower 118.200 AS1
LOWG_APP Graz Radar 119.300 AS3

IvAc ATC-Box: Empfohlene Einstellungen

Meine Position

Ich stelle sichtbar

LOWG_TWR LOWG_APP (ggf. LOVV)
LOWG_APP LOWG LOVV LOWL_APP LOWK_APP LOWW_APP LJLA LHCC LHSM_APP LJLJ_APP LJMB_APP

 

Pistenkonfiguration

Verfügbare Pisten

Piste 17C: 3000 x 45 m, Ausrichtung 169 Grad

Piste 35C: 3000 x 45 m, Ausrichtung 349 Grad, ILS CAT III verfügbar

Piste 17R/35L: 760 x 25 m, Graspiste, im Winter (real) nicht verfügbar

Piste 17L/35R: 640 x 30 m, Graspiste, im Winter (real) nicht verfügbar

Es führt kein Taxiway zum Beginn der Piste 35C, hier ist also üblicher Weise ein Backtrack notwendig.

 

Übliche Pistenkonfiguration:

Übliche Konfiguration:
  • Wenig Wind: ARR 35C, DEP 17C.
    Reduziert den Lärm über der Stadt Graz.
    Falls gewünscht, ist bei Anflügen aus nördlicher Richtung auch eine Landung auf 17C möglich (falls es die Verkehrssituation zulässt), um den Anflugweg kürzer zu halten.

  • Ab ca. 10-15 Knoten Wind:
    Die Piste mit stärkerem Gegenwind wird geöffnet.

Schlechte Wetter-/Sichtverhältnisse:
  • ARR 35C.
    ILS CAT III-Anflüge sind nur auf der Piste 235C möglich.

Generell kann immer, in Absprache mit dem Piloten und unter Berücksichtigung der Verkehrssituation, auch eine abweichende Piste gewählt werden.

 

Ground/Tower

Der Tower übernimmt, da es weder Ground- noch Delivery-Lotsen gibt, auch deren Aufgaben, d.h. die Flugstreckenfreigaben, Start-up Clearance, die Rollfreigaben sowie die üblichen Start- und Landefreigaben.

 

Squawk-Vergabe

Fur die Squawk-Vergabe wird der Squawk-Code-Generator empfohlen: http://www.scumari.nl/squawk/lovv-sq.php

 

Transition Altitude/Level

Transition Altitude: 10.000 ft

QNH:Transition Level
...-0977 FL130
0978-1013FL120
1014-1050FL110
1051-...FL100

 

Traffic Flow am Boden (und in der Luft)

Bei ARR 35C + DEP 17C darf keine Startfreigabe mehr erteilt werden, wenn der Inbound 12nm Distanz zum Threshold 35C unterschreitet (ca. auf Höhe LENIZ), weil die Flugzeuge in entgegengesetzte Richtungen aufeinander zufliegen.

Bei einem RNAV-Anflug darf 2nm vor WG834 keine Startfreigabe mehr erteilt werden.

Bei DEP 35C oder ARR 17C ist zu beachten, dass ein Backtrack notwendig sein kann. Es sind ein paar Minuten auf der Piste einzuberechnen. Eine gute Kommunikation zwischen LOWG_TWR und LOWG_APP ist hier sehr wichtig.

 

Benützung der Rollwege

Abfliegender Verkehr rollt über Taxiway D zur Piste 17C. Ankommender Verkehr sollte Piste 35C über Taxiway B oder C verlassen. Achtung: Taxiway C wurde erst 2013 in Betrieb genommen und ist nicht in allen Szenerien enthalten! Falls ankommender Verkehr B verpasst, C nicht in der Szenerie hat und D blockiert ist, muss er wenden (Backtrack) und die Piste via B verlassen.

Falls ein Heavy im Anflug ist, kann man ggf. bereits (rechtzeitig!) im Anflug erfragen, ob der Pilot Taxiway C in der Szenerie hat. Falls nötig, kann man dann damit warten, einen Outbound zu Piste 17C rollen zu lassen, bis die Piste und Taxiway D wieder frei sind.

 

Parkpositionen

In Graz gibt es ein paar Bereiche am Apron

Gates 1 bis 3: Übliche Parkflächen für Jets bis Größe A320/B737

Gates 20 bis 38: Parkflächen für Flugzeuge verschiedener Größen. Gates 29 und 38 sind für Flugzeuge bis zur Größe einer B747-400.
Es ist besonders zu beachten, dass manche Gates andere Gates blockieren, wenn sie belegt sind. Ein Studium des Aerodrome Charts ist also wichtig, um keine Konflikte bei den Gate-Zuweisungen zu provozieren.

Parking G19 und G20: übliche Parkflächen für Fokker oder ähnlich.

GAC Apron und South Apron: Parkflächen für die Allgemeine Luftfahrt.

Gates 1 bis 3, Gates 29 und 39, sowie die G- und F-Gates können Pushback nach vorne oder zur Seite verlassen werden. Wird bei uns auf IVAO ein Pushback requestet, dann steht nichts dagegen diesen trotzdem zu genehmigen.

 

SIDs / Abflüge

In Graz gibt es neben den RNAV-SIDs noch Non-RNAV-SIDs zu den Funkfeuern GRZ VOR, GRZ NDB und GBG NDB. Weiters gibt es ein paar Routen mit H-Designator (17C) bzw. V-Designator (35C), die "andersrum" führen und etwas höhere Climb Gradients erfordern.

Bei Abflügen via GOLVA und MUREG muss evtl. darauf geachtet werden, dass es zu keinen Konflikten mit Traffic nach/von Maribor kommt. Hier ist ggf. Koordination mit LJLA_CTR notwendig.

 

Abflüge Piste 17C

  • SID Piste 17C (RNAV): Designators G (wie "Graz") und H
  • SID Piste 17C (Non-RNAV): Designators X, W

Abfluge Piste 35C

  • SID Piste 35C (RNAV): Designators U und V
  • SID Piste 35C (Non-RNAV): Designators Y, Z

Helikopter kann man permanent vom GAC an und abfliegen lassen, ein Airtaxiing ist selten notwendig.

 

VFR in Graz

Die CTR Graz geht von 2500 ft MSL bis GND. Es stehen zwei VFR-Sektoren zum Ein- und Ausflug zur Verfügung (beide bis max. 3000ft MSL): "Sektor Whiskey" im Westen (zu Sender-Dobl) und "Sector Echo" im Osten (zu Kalsdorf). Weiters gibt es Routen via Graz-Nord nach Autobahn-West (max. 3500ft MSL) sowie via Gleisdorf und Lassnitzhöhe nach Autobahn-Ost (max. 3000ft MSL).

Eine VFR-Warterunde ist östlich des Flughafens in 2500ft MSL eingerichtet.

 

Zuständigkeit von LOWG_TWR

Die Zuständigkeit von LOWG_TWR beginnt:

  • Bei Sichtanflügen mit der Meldung „Runway in sight“
  • Bei ILS-Anflügen mit der Meldung „established“
  • Bei VOR-Anflügen mit der Meldung „VOR inbound and runway in sight“
  • Bei NDB-Anflügen mit der Meldung „NDB inbound and runway in sight“
  • Bei RNAV-Anflügen mit dem Passieren des FAF

Meldet sich der Pilot früher, und ist kein LOWG_APP online, wird er von LOWG_TWR zurück auf Unicom geschickt, ggf. mit der Anweisung "Call me again on final".

Die Zuständigkeit von LOWG_TWR endet:

  • Bei VFR-Verkehr nach Verlassen der CTR
  • Bei IFR-Verkehr im Steigflug bei ca. 2000ft MSL.

 

Radar

Der APP-Luftraum erstreckt sich bisFL 165. Ausgenommen sind die CTR von Graz bis zu einer Höhe von 2.500 ft, welche für VFR-Verkehr vom Towerlotsen betreut wird.

 

Anflüge

Die STARs in Graz haben den Designator "M" und führen aus östlicher Richtung zum Fix PIBIP und aus westlicher Richtung zum Fix XIBAR. Von diesen Fixes gibt es RNAV Transitions mit Designators S (die, die südlich herum führen) bzw. N (die, die ördlich herum führen) zu den FAF.

Bei Anflügen ist besonders auf die teils recht hohen MRVAs zu achten!

Es stehen folgende Anflüge zur Verfügung:

  • ILS CAT III & LOC RWY 35C
  • VOR RWY 35C
  • NDB RWY 35C
  • RNAV (GNSS) RWY 35C
  • VOR RWY 17C
  • RNAV (GNSS) RWY 17C

Unter VMC-Conditions dürfen Sichtanfluge immer geflogen werden.

Sonderfall Kurzflüge:

  • Fluge nach Klagenfurt werden direkt an LOWK_APP übergeben.
  • Fluge nach Wien werden direkt an LOWW_APP übergeben.
  • Fluge nach Ljubljana werden direkt an LJLJ_APP übergeben.
  • Fluge nach Sharmelek werden direkt an LHSM_APP übergeben.
  • Fluge nach Linz werden, wenn sie unter FL165 bleiben, direkt an LOWL_APP übergeben.

 

Abflüge

Bei Directs zu SID-Endpunkten sind wieder die teils recht hohen MRVAs und die Steigleistung des Outbounds zu beachten.

Bei Abflügen sollte, wenn keine Konflikte vorliegen, die Übergabe an die nächste Station bei FL120 erfolgen um einen kontinuierlichen Steigflug zu ermöglichen.

 

Zuständigkeit von LOWG_APP

Bei Anflügen und einem Towerlotsen online endet die Zuständigkeit von Graz Radar:

  • Bei Sichtanflügen mit der Meldung „Runway in sight“
  • Bei ILS-Anflügen mit der Meldung „established“
  • Bei VOR-Anflügen mit der Meldung „VOR inbound and runway in sight“
  • Bei NDB-Anflügen mit der Meldung „NDB inbound and runway in sight“
  • Bei RNAV-Anflügen mit dem Passieren des FAF

Anflüge nach Klagenfurt LOWK sinken durch den Grazer Luftraum. Diese Flüge werden von LOVV_CTR an LOWG_APP übergeben. LOWG_APP lässt die Piloten in seinem Luftraum weiter sinken und übergibt sie dann, wenn kein Konflikt vorliegt, an LOWK_APP.

 

Weiteres/Besonderes

Flüge nach Klagenfurt und Ljubljana

Anflüge nach Klagenfurt LOWK und Ljubljana LJLJ sinken durch den Luftraum von LOWG_APP. Hier sind die LoAs zu beachten.

 

MURA Sector

Der MURA Sector liegt zwar geografisch über Slovenien, wird aber ab FL125 und darüber von LOVV_CTR betreut. Bei Abflügen via MUREG oder GOLVA ist also darauf zu achten, an welchen Center der Handoff erfolgen muss.

Wie oben erwähnt, muss ggf. mit LJLA_CTR koordiniert werden, damit es zu keinen Konflikten mit Traffic von/nach Maribor kommt.

 

© 2015 - 2019 IVAO Austria. Created by Kevin Schluseneck (236629)
Impressum | Datenschutzrichtlinien