Operation Center > FIR-Prozeduren

FIR-Prozeduren

Innsbruck Salzburg Klagenfurt Linz Graz Wien Bad Vöslau Tulln Zeltweg

 

Bitte auf den jeweiligen Flughafen klicken um zu den Prozedures zu gelangen.

Click on an airport to get the relevant procedures.

Click here for Wien Information (LOVV_FSS) procedures.



Airport Prozeduren für Klagenfurt (LOWK)


Stand: 24. Jul. 2018

Übersicht

Flughafen Klagenfurt

Allgemeines

Der Flughafen Klagenfurt ist mit den umgebenden Bergen und den fordernden IFR-Anflügen ein fliegerisch durchaus interessanter Flughafen. Nicht nur der Circling-Approach auf die 10L ist anspruchsvoll, sondern sogar die "normalen" published Approaches auf die 28R fordern den Piloten einiges ab.

Klagenfurt war auf IVAO schon Teil der einen oder anderen World Tour und findet sich auch immer wieder auf Divisional "Pilot Skills Tours".

 

IVAO-Spezifisches

Auf IVAO verfügbare Stationen

Login Callsign Frequenz Facility Rating Assignment (FRA)
LOWK_TWR Klagenfurt Tower 118.100 AS1
LOWK_APP Klagenfurt Radar 126.825 AS3

 

IvAc ATC-Box: Empfohlene Einstellungen

Meine Position

Ich stelle sichtbar

LOWK_TWR LOWK_APP (ggf. LOVV)
LOWK_APP LOWK LOVV LOWI_APP LOWS_APP LOWL_APP LOWG_APP LIPP LJLA_CTR



Pistenkonfiguration

Verfügbare Pisten

  • Piste 10L: 2720 x 45 m, Ausrichtung 106 Grad
  • Piste 28R: 2720 x 45 m, Ausrichtung 286 Grad, ILS CAT III verfügbar
  • Piste 10R/28L: 710 x 25 m, Graspiste
  • Segelflugzeuge: 200 x 30 m, Gras, Landefläche für Segelflugzeuge (nicht im IvAc dargestellt)

Es führt kein Taxiway zum Beginn der Piste 28R, hier ist also gegebenenfalls (Abflüge 28R, Landungen 10L) ein Backtrack notwendig.

 

Übliche Pistenkonfiguration:

Übliche Konfiguration:
  • Wenig Wind: ARR 28R, DEP 10L.
    Sollte gewählt werden, wann immer möglich.
    Bietet den besten Lärmschutz für die Stadt Klagenfurt.

  • Ab ca. 10-15 Knoten Wind:
    Die Piste mit stärkerem Gegenwind wird geöffnet.

Schlechte Wetter-/Sichtverhältnisse:
  • ARR 28R.
    ILS CAT III-Anflüge sind nur auf der Piste 28R möglich.

Generell kann immer, in Absprache mit dem Piloten und unter Berücksichtigung der Verkehrssituation, auch eine abweichende Piste gewählt werden.

Ground/Tower

Der Tower übernimmt, da es weder Ground- noch Delivery-Lotsen gibt, auch deren Aufgaben, d.h. die Flugstreckenfreigaben, Start-up Clearance, die Rollfreigaben sowie die üblichen Start- und Landefreigaben.

Squawk-Vergabe

Fur die Squawk-Vergabe wird der Squawk-Code-Generator empfohlen: http://www.scumari.nl/squawk/lovv-sq.php

Transition Altitude/Level

Transition Altitude: 10.000 ft

QNH:Transition Level
...-0977  FL130
0978-1013 FL120
1014-1050 FL110
1051-... FL100

 

Traffic Flow am Boden (und in der Luft)

Am Main Apron wird "facing east" geparkt, das heißt:
Abfliegende Flugzeuge rollen über TL10 ("Taxilane 10") - L - B.
Ankommende Flugzeuge, die die Piste via C verlassen haben, rollen über L - TL20 ("Taxilane 20") zur Parkposition.

Bei ARR 28R + DEP 10L ist zu beachten, dass die SIDs von der 10L bis WL610 geradeaus führen. Eine Startfreigabe mit einem Inbound am Approach geht sich also nicht wirklich aus.

Bei DEP 28R oder ARR 10L ist zu beachten, dass ein (langer) Backtrack notwendig ist. Es ist also ausreichend Zeit einzuberechnen. Eine gute Kommunikation zwischen LOWK_TWR und LOWK_APP ist hier sehr wichtig.

Die Graspiste im Süden ist über die Rollwege Y und Z erreichbar. Das Überqueren der Piste 10L/28R muss vom Tower genehmigt werden.

 

Parkpositionen

In Klagenfurt können Flugzeuge bis zur Größe einer B757 oder A321 geparkt werden. Airliner werden auf dem Main Apron geparkt. General Aviation wird auf den East Apron, Apron GAC und Apron West geparkt (in älteren Klagenfurt-Szenerien sind für GA nur die beiden Apron East verfügbar).

Geparkt wird "facing east" (siehe oben). Die Parkpositionen sind so angelegt, dass sie ohne Pushback nach vorne verlassen werden können (auch in der Standard-Szenerie). Parkt jemand in seiner Szenerie "in der falschen Richtung", muss man sich als Lotse einfach darauf einstellen. Und wird bei uns auf IVAO ein Pushback requestet, dann steht nichts dagegen diesen zu genehmigen.

 

SIDs / Abflüge

Klagefurt verfügt über einige RNAV-SIDs.

Die KFT-SIDs sind nur vorgesehen für:

  • Non-RNAV-Flüge
  • Trainingsflüge
  • Flüge, die die sonst erforderlichen Climb Gradients nicht schaffen.

In den Charts ist Initial Climb "by ATC" angegeben. Bei uns auf IVAO im Normalbetrieb wird ein Initial Climb laut Handysheet empfohlen. Bei hohem Verkehrsaufkommen (z.B. Events) kann/soll dieser an die Verkehrslage angepasst werden.

Bei den SIDs gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 205KIAS im Initial Turn.

Um den Verkehrsfluss zu beschleunigen, und falls es das Wetter zulässt, kann abfliegender Verkehr angewiesen werden, den Initial Turn bereits bei 3000ft MSL "with visual reference" zu beginnen, wobei der Pilot bis 6500ft MSL selbst für Terrain Clearance verantwortlich ist.

 

Abflüge Piste 10L

  • SID Piste 10L: Designator L (Merkhilfe "Piste 10L")

Abfluge Piste 28R

  • SID Piste 28R: Designator R (Merkhilfe "Piste 28R")

 

VFR in Klagenfurt

Die CTR Klagenfurt geht von 4500 ft MSL bis GND. Es stehen zwei VFR-Sektoren zum Ein- und Ausflug zur Verfügung (beide bis max. 3500ft MSL): "Sektor West" im Südwesten und "Sector North" im Norden. Je nach Bedarf können die (Pflicht)Meldepunkte N1, N2, N3, E1, E2, W1, W2 oder W3 zur Leitung des Verkehrs genützt werden.
Weiters gibt es eine Route nach/von Pflichtmeldepunkt Sierra südlich des KI NDB.

VFR-Warterunden sind nördlich des Flughafens und bei Pflichtmeldepunkt W3 eingerichtet. Aus Lärmschutzgründen sind die Warterunden in jeweils 3000ft MSL.

Die Landefläche für den Einsatzhubschrauber befindet sich nördlich der Piste 10L/28R am Flughafen Klagenfurt.

 

Zuständigkeit von LOWK_TWR

Die Zuständigkeit von LOWK_TWR beginnt:

  • Bei Sichtanflügen mit der Meldung "Runway in sight"
  • Bei ILS-Anflügen mit der Meldung "established"
  • Bei NDB-Anflügen mit der Meldung "NDB inbound and runway in sight"
  • Bei RNAV-Anflügen mit dem Passieren des FAF

Meldet sich der Pilot früher, und ist kein LOWK_APP online, wird er von LOWK_TWR zurück auf Unicom geschickt, ggf. mit der Anweisung "Call me again on final".

Die Zuständigkeit von LOWK_TWR endet:

  • Bei VFR-Verkehr nach Verlassen der CTR oder in 4500ft MSL.
  • Bei IFR-Verkehr im Steigflug.

 

Radar

Der APP-Luftraum erstreckt sich bis FL 165. Ausgenommen sind die CTR von Klagenfurt bis zu einer Höhe von 4500ft, welche für VFR-Verkehr vom Towerlotsen betreut wird.

 

Anflüge

Mit Ausnahme der "T"-STAR haben die STARs in Klagenfurt alle den Designator "A" und führen alle zum Fix MOKEG. MOKEG wird dabei auf 8000ft erreicht. Von dort aus kann auf einer der beiden RNAV Transitions weitergeflogen werden.

Die Ausnahme bei den STARs bildet Route mit Designator "T", die von ABIRI direkt zu WK827 (=KFT VOR) führt. Auf dieser STAR wird WK827 auf 4000ft erreicht, es kann also direkt mit einem Instrumenten-Anflug auf Piste 28R begonnen werden. Ob die erforderlichen Sinkraten erreicht werden können, muss der Pilot selber wissen.

Bei Vectors ist besonders auf die teils sehr hohen MRVAs zu achten!

Die veröffentlichten IFR-Anflüge auf die 28R sind durchaus anspruchsvoll, wenn sie komplett abgeflogen werden. Sie beginnen auf 8500ft beim KFT VOR, führen zum KI NDB und nach einem Turn wieder zurück Richtung KFT VOR bzw. zum KFT NDB. Hier muss ein abschließender Procedure Turn geflogen werden, bevor man auf den Approach Track kommt.

Abgekürzt oder vereinfacht kann das Anflug-Prozedere werden, wenn die T-STAR vergeben werden kann, indem man Vectors vergibt, oder indem einfach ab MOKEG auf den RNAV-Transitions geflogen wird.

Beim "Circling Rwy 10L" wird der Anflug über das ILS28 geflogen. Das Flugzeug sinkt auf dem ILS bis auf 3000ft und bricht beim KI NDB nach links aus, um nach Sicht weiterzufliegen (Minima für Sichtflug beachten).
Eine typische Freigabe lautet: "Cleared ILS approach runway 28R, circle to land runway 10L. Report breaking off KI."

Es stehen folgende Anflüge zur Verfügung:

  • ILS CAT III & LOC RWY 28R
  • NDB RWY 28R
  • RNAV (GNSS) RWY 28R
  • RNAV (GNSS) RWY 10L
  • Circling RWY 10L

Unter VMC-Conditions dürfen Sichtanfluge immer geflogen werden.

Sonderfall Kurzflüge:

  • Fluge nach Graz werden direkt an LOWG_APP übergeben.
  • Fluge nach Innsbruck werden direkt an LOWI_APP übergeben.
  • Fluge nach Linz, Salzburg oder Wien werden, wenn sie unter FL165 bleiben, an die jeweils zuständige APP-Position übergeben.

 

Abflüge

Um den Verkehrsfluss zu beschleunigen, und falls es das Wetter zulässt, kann abfliegender Verkehr angewiesen werden, den Initial Turn bereits bei 3000ft MSL "with visual reference" zu beginnen, wobei der Pilot bis 6500ft MSL selbst für Terrain Clearance verantwortlich ist.

Bei Abflügen sollte, wenn keine Konflikte vorliegen, die Übergabe an die nächste Station bei FL120 erfolgen um einen kontinuierlichen Steigflug zu ermöglichen.

 

Zuständigkeit von LOWK_APP

Bei Anflügen und einem Towerlotsen online endet die Zuständigkeit von Klagenfurt Radar:

  • Bei Sichtanflügen mit der Meldung "Runway in sight"
  • Bei ILS-Anflügen mit der Meldung "established"
  • Bei NDB-Anflügen mit der Meldung "NDB inbound and runway in sight"
  • Bei RNAV-Anflügen mit dem Passieren des FAF

 

Weiteres/Besonderes

Einsatzhubschrauber

Da der Hubschrauber am Flughafen positioniert ist gelten folgende Regeln:

  • Alarmabflüge welche die Centerline nicht kreuzen, dürfen ohne Meldung beim Tower durchgeführt werden.
  • Alarmabflüge welche die Centerline kreuzen müssen vom Tower freigegeben werden.
Gerade auf IVAO ist es aber ratsam, sich immer bei LOWK_TWR zu melden, um keine Konflikte mit anderem VFR-Traffic heraufzubeschwören.

An- und Abflugrichtungen vom Flugplatz welche die Centerline nicht kreuzen sind Richtung Nordwest, Nord und West.

An- und Abflüge vom Flugplatz welche die Centerline kreuzen sind Richtung Südwest, Süd und Südwest.

In der Nähe des ILS 28R oder des Endanfluges auf die 10R dürfen keine Flugbewegungen des Rettungshubschraubers stattfinden.

LKH Klagenfurt (LOKA nicht in AIP publiziert):

Anflüge zum oder vom LKH Klagenfurt dürfen aus allen Richtungen durchgeführt werden. Achtung: Auf dem Areal der LKH befinden sich 3 Helipads. Das primäre Helipad ist das Nördliche. Das alternative Pad befindet sich südlich davon. Das westliche Pad ist gesperrt.

UKH Klagenfurt (LOKU nicht in AIP publiziert):

Anflüge zum oder vom UKH Klagenfurt werden durchgeführt...
  • aus dem Westen über Sektor "09/27"
  • aus dem Süden über Sektor "18/36"
  • aus dem Osten über Sektor "07/25"

Achtung: Nördlich vom Pad befindet sich ein hohes Gebäude

Strandbad Klagenfurt (kein Krankenhaus):

Das Strandbad Klagenfurt ist zwar kein Krankenhaus, wird vom Hubschrauber, gerade im Sommer, sehr oft angeflogen. Dadurch besitzt das Strandbad auch einen eigenen Hubschrauberlandeplatz. Dieser befindet sich am nördlichen Steg.

An- und Abflüge sind nur von der Seeseite erlaubt.

© 2015 - 2019 IVAO Austria. Created by Kevin Schluseneck (236629)
Impressum | Datenschutzrichtlinien