Operation Center > FIR-Prozeduren

FIR-Prozeduren

Innsbruck Salzburg Klagenfurt Linz Graz Wien Bad Vöslau Tulln Zeltweg

 

Bitte auf den jeweiligen Flughafen klicken um zu den Prozedures zu gelangen.

Click on an airport to get the relevant procedures.

Click here for Wien Information (LOVV_FSS) procedures.



Airport Prozeduren für Linz (LOWL)


Stand: 19. Jul. 2018

Übersicht


Flughafen Linz

Allgemeines

Linz ist nach Wien der Flughafen mit dem größten Frachtaufkommen. Der Flughafen wird immer wieder von der AN-124 angeflogen, die AN-225 war ebenfalls schon in Linz zu Gast. In den 1980er-Jahren wurde Linz von der Concorde besucht. Im Jahr 2010 landete ein A380-800.

Eine Besonderheit ist, dass Linz sowohl zivil als auch militärisch genutzt wird. Der zivile Bereich befindet sich nördlich, der militärische südlich der Piste

IVAO-Spezifisches

Auf IVAO verfügbare Stationen

Login Callsign Frequenz Facility Rating Assignment (FRA)
LOWL_TWR Linz Tower 118.800 AS1
LOWL_APP Linz Radar 129.625 AS3


IvAc ATC-Box: Empfohlene Einstellungen

Meine Position

Ich stelle sichtbar

LOWL_TWR LOWL_APP (ggf. LOVV)
LOWL_APP LOWL LOVV LOWG_APP LOWK_APP LOWS_APP LOWW_APP EDMM EDDM_APP



Pistenkonfiguration

Verfügbare Pisten

Piste 08: 3000 x 60 m, Ausrichtung 086 Grad, ILS CAT I verfügbar (ILS 08 ist aber nicht in allen Szenerien vorhanden!)

Piste 26: 3000 x 60 m, Ausrichtung 266 Grad, ILS CAT III verfügbar

Die Taxiways führen nicht direkt bis zum Beginn der Pisten, es wird also üblicher Weise ein Backtrack durchgeführt.

 

Übliche Pistenkonfiguration:

Auf Grund des relativ geringen Verkehrsaufkommens (real und auf IVAO) kann die Piste meist flexibel gewählt werden.

Tageskonfiguration

  • Wenig Wind: Freie Pistenwahl.
    Die Piste kann so gewählt werden, dass z.B. An- und Abflugrouten möglichst kurz sind. Oder man kann sich nach den Wünschen des Piloten richten.
    Bei etwas mehr Verkehr sollte natürlich nur eine Piste offen sein, die sich nach dem Wind richtet.

  • Ab ca. 10-15 Knoten Wind:
    Die Piste mit stärkerem Gegenwind wird geöffnet.

Nachtkonfiguration (22:00 - 05:00 local):

  • Falls es Wind und Sicht erlauben: ARR 08, DEP 26.
    Falls es der Wind zulässt, sollte auf der 08 gelandet und auf der 26 gestartet werden, um die Lärmbelästigüng für die dich besiedelten Gebiete östlich des Flughafens zu reduzieren.

Schlechte Wetter-/Sichtverhältnisse:

  • ARR 26.
    ILS CAT III-Anfluge sind nur auf der Piste 26 möglich.

Generell kann immer, in Absprache mit dem Piloten und unter Berücksichtigung der Verkehrssituation, auch eine abweichende Piste gewählt werden.

Ground/Tower

Der Tower übernimmt, da es weder Ground- noch Delivery-Lotsen gibt, auch deren Aufgaben, d.h. die Flugstreckenfreigaben, Start-up Clearance, die Rollfreigaben sowie die üblichen Start- und Landefreigaben.

Squawk-Vergabe

Fur die Squawk-Vergabe wird der Squawk-Code-Generator empfohlen: http://www.scumari.nl/squawk/lovv-sq.php

Transition Altitude/Level

Transition Altitude: 10.000 ft

QNH:Transition Level
...-0977 FL130
0978-1013FL120
1014-1050FL110
1051-...FL100

Traffic Flow am Boden (und in der Luft)

Da abfliegender Verkehr meistens ein Backtrack benötigt, sind ein paar Minuten mehr bis zum Take Off Roll einzuberechnen! Eine gute Kommunikation zwischen LOWL_TWR und LOWL_APP ist hier sehr wichtig.

Kleinere Flugzeuge der allgemeinen Luftfahrt können auch den Taxiway Z verwenden, der cirka zur Pistemitte führt, und von dort aus starten (im Zweifel kann man vor der Taxi-Anweisung nachfragen “advise able departure from intersection Z?”.

Parkpositionen

Die Gates sind so angelegt, dass sie ohne Pushback nach vorne verlassen werden können. Wird bei uns auf IVAO ein Pushback requestet, dann steht nichts dagegen diesen trotzdem zu genehmigen.

Linienflüge parken meist auf den Gates 11 bis 33. Die F- und G-Positionen eignen sich für Flugzeuge der Klasse L oder Businessjet etwa bis zur Größe eines Learjets.

Obwohl auf den Charts die parkenden Flugzeuge “facing west” eingezeichnet sind, parken sie real meist “facing east”.

Spezielle Parkpositionen fur große Maschinen:

  • Positionen 11A und F26:
    • Heavy-Positionen für B767, MD11 oder ähnlich.
    • Eine Belegung von 11A mit einem dieser Flugzeugtypen blockiert die Positionen 11, 12 und 13C.
    • Eine Belegung von F26 mit einem dieser Flugzeugtypen blockiert die Positionen G14- G17 und G 24 – G27.
  • Position 13C:
    • Heavy-Positionen für B747 oder ähnlich.
    • Eine Belegung von 11A mit einem dieser Flugzeugtypen blockiert die Positionen 11A, 12, 13, 13A und 13B.
  • Position 13B und 41B:
    • Parkpositionen für B757 oder ähnlich.
    • Eine Belegung von 13B mit einem dieser Flugzeugtypen blockiert die Positionen 12, 13, 13A und 13C.
    • Eine Belegung von 41B mit einem dieser Flugzeugtypen blockiert die Positionen 41 und 42.

SIDs / Abflüge

Die SIDs in Linz sind sehr übersichtlich: Je eine Departure-Route pro Himmelsrichtung plus die Non-RNAV-SID zum LNZ VOR:

Abflüge Piste 08

  • SID Piste 08 (RNAV): Designator E (wie “East”)
  • SID Piste 08 (Non-RNAV): Designator T

Abfluge Piste 26

  • SID Piste 26 (RNAV): Designator W (wie “West”)
  • SID Piste 26 (Non-RNAV): Designator L

Helikopter kann man permanent vom GAC an und abfliegen lassen, ein Airtaxiing ist selten notwendig.

VFR in Linz

Die CTR Linz geht von 2.500 ft MSL bis GND. Der Einflug erfolgt über zwei VFR-Sektoren (Sector North bzw Sector South). Sowohl nördlich als auch südlich des Flughafens sind VFR-Warteschleifen eingerichtet. Die Meldepunkte Kilo, Oscar und Sierra sind keine(!) Pflichtmeldepunkte.

Funkbeispiele:
"OEESK, enter control zone via Sector South, 2500ft or below, report airport in sight."
"OEESK, enter control zone via Sector South, 2500ft or below, and enter holding pattern, traffic is A320 on 10 miles final. Report airport in sight."

Zuständigkeit von LOWL_TWR

Die Zuständigkeit von LOWL_TWR beginnt:

  • Bei Sichtanflügen mit der Meldung „Runway in sight“
  • Bei ILS-Anflügen mit der Meldung „established“
  • Bei VOR-Anflügen mit der Meldung „VOR inbound and runway in sight“
  • Bei NDB-Anflügen mit der Meldung „NDB inbound and runway in sight“
  • Bei RNAV-Anflügen mit dem Passieren des FAF

Meldet sich der Pilot früher, und ist kein LOWL_APP online, wird er von LOWL_TWR zurück auf Unicom geschickt, ggf. mit der Anweisung "Call me again on final".

Die Zuständigkeit von LOWL_TWR endet:

  • Bei VFR-Verkehr nach Verlassen der CTR
  • Bei IFR-Verkehr im Steigflug bei ca. 2000ft MSL.

Radar

Der APP-Luftraum erstreckt sich bisFL 165. Ausgenommen sind die CTR von Linz bis zu einer Höhe von 2.500 ft, welche fur VFR-Verkehr vom Towerlotsen betreut wird, sowie ein Bereich im Südwesten, der nur bis FL125 betreut wird.

Anflüge

Die STARs in Linz haben den Designator „K“ und fuhren von Norden kommend zum Fix PETEN und von Süden kommend zum Fix ARASA. Von diesen Fixes gibt es RNAV Transitions zu den FAF.

Auf Grund des geringen Verkehrsaufkommens können Anflugrouten fast immer abgekürzt werden, indem Vectors oder Directs to Punkten auf den Transitions vergeben werden.

Es stehen folgende Anflüge zur Verfügung:

  • ILS & LOC RWY 08
  • ILS CAT II & CAT III & LOC RWY 26
  • VOR RWY 08
  • NDB RWY 08
  • RNAV (GNSS) RWY 08
  • RNAV (GNSS) RWY 26

Unter VMC-Conditions dürfen Sichtanflüge immer geflogen werden.

Bei den MRVAs ist zu beachten, dass sie außerhalb der näheren Umgebung 5000ft betragen. Man darf die Inbounds also nicht zu früh auf die Approach Altitude von 4000ft freigeben. Im Süden sind die Alpen zu beachten.

Abflüge

Bei Abflügen sollte, wenn keine Konflikte vorliegen, die Übergabe an die nächste Station bei FL120 erfolgen um einen kontinuierlichen Steigflug zu ermöglichen.

Sonderfall Kurzflüge:

  • Fluge nach Salzburg werden direkt an LOWS_APP übergeben.
  • Fluge nach Wien werden direkt an LOWW_APP übergeben.
  • Fluge nach Graz werden, wenn sie unter FL165 bleiben, direkt an LOWG_APP übergeben.
  • Fluge nach Klagenfurt werden, wenn sie unter FL165 bleiben, direkt an LOWK_APP übergeben.
  • Fluge nach München werden direkt an EDDM_APP übergeben.

Zuständigkeit von LOWL_APP

Bei Anflugen und einem Towerlotsen online endet die Zuständigkeit von Linz Radar:

  • Bei Sichtanflügen mit der Meldung „Runway in sight“
  • Bei ILS-Anflügen mit der Meldung „established“
  • Bei VOR-Anflügen mit der Meldung „VOR inbound and runway in sight“
  • Bei NDB-Anflügen mit der Meldung „NDB inbound and runway in sight“
  • Bei RNAV-Anflügen mit dem Passieren des FAF

Weiteres/Besonderes

Militärische Flugbewegungen

Der militärische ICAO-Code von Linz ist LOXL.

Militärflugzeuge werden im Abflug wie VFR-Maschinen und im Anflug wie IFR-Verkehr behandelt.

Landende Militärmaschinen werden nach dem Verlassen der Bahn auf Unicom geschickt. Startende Militärmaschinen bekommen ihre Abflugroute zugeteilt, dürfen von ihrer Parkposition über die Rollwege südlich des Platzes zur aktiven Piste geführt werden, und bekommen ihren Squawk zugeteilt.

Anflüge Wels

Wenn ein IFR Pilot, mit Ziel Wels, durch den Luftraum von Linz fliegt, ist er unter der Kontrolle von LOWL_APP. Anflüge mussen, da Wels über kein Instrumenten-Landesystem verfügt, unter Sicht durchgefuhrt werden. Der Pilot wird daher seinen IFR Flugplan canceln und den Anflug als VFR fortsetzen. Befindet er sich in einer SRA verbleibt der Pilot weiter auf der Radar Frequenz. Ist ein Linz Tower anwesend darf dieser, wenn der Pilot einverstanden ist, die Landefreigabe für Wels erteilen. Ist Linz Tower nicht anwesend darf, wenn vom Piloten gewollt, die Landefreigabe für Wels von Linz Radar erteilt werden. Piloten werden, wenn sie sich außerhalb einer SRA befinden nicht mit einem "Force act" angeschrieben, um sie auf die Frequenz zu holen. Flüge nach Hofkirchen, Eferding oder Linz Ost werden nur innerhalb der SRAs bis 2.500FT betreut. Danach werden die Piloten auf Unicom geschickt.
© 2015 - 2019 IVAO Austria. Created by Kevin Schluseneck (236629)
Impressum | Datenschutzrichtlinien