Resources > Presse

Presse


FAKTEN ÜBER IVAO AUSTRIA

  • IVAO - International Virtual Aviation Organisation, gegründet 1998 in Belgien, Über 200.000 Mitglieder, aufgegliedert in Länderdivisionen
  • Ziel: Betrieb eines Online-Simulations-Netzwerks für Flugsimulator-Piloten und virtuelle Fluglotsen in einem realitätsnahen Umfeld
  • Webseite: http://www.ivao.at
  • Non-Profit-Organisation - Finanzierung über Spenden und Sponsoren
  • Nutzung rund um die Uhr komplett kostenlos
  • Offen für Anfänger und “Fortgeschrittene”
  • Von Nutzern für Nutzer → Community, die sich gegenseitig in ihrer Freizeit unterstützt
  • Einweisungen und Trainings durch bereits erfahrene Piloten und Fluglotsen
  • Online-Tag Austria jeden Montag ab 20:00 Uhr

 

KONTAKT

 

VIRTUELLE FLUGLOTSEN UND PILOTEN IM HANGAR 7

Im Rahmen der langen Nacht der Museen in Salzburg präsentierten die Piloten und Fluglotsen der International Virtual Aviation Organisation (IVAO) im Hangar 7 wie reale Verfahren der Fliegerei am PC simuliert werden können. Hierzu verbinden die virtuellen Piloten und Fluglotsen ihren PC per Internet mit dem Online-Netzwerk IVAO. Dort werden die virtuellen Piloten von den virtuellen Fluglotsen durch die virtuellen Lüfte dirigiert - dabei werden die die Verfahren und auch der Sprechfunk sehr realitätsnah nachgebildet. Der Einstieg gelingt über die Webseite ivao.at. Dort sind neben der Software auch ausführliche Beschreibungen sowie von der Austro Control bereitgestellte Flugkarten zu finden. Die Nutzung des Netzwerks ist komplett kostenlos. Die mehrere tausend Mitglieder zählende Non-Profit-Organisation IVAO wurde 1998 in Belgien gegründet und ist in ganz Europa sowie vielen weiteren Ländern aktiv.

 

ONLINE GEMEINSAM FLIEGEN

“Oskar-Echo-Alpha-Tango-Mike: Wind 310 Grad 5 Knoten. Piste 33, Start frei”. Der Fluglotse sieht auf seinem Radarschirm, wie die kleine Cessna 172 von der Startbahn 33 in Salzburg abhebt und wendet sich der schon wartenden Boeing 737 der Alitalia nach Rom zu: “Alitalia Six-November-Mike: line-up runway 33 and wait”. Der Fluglotse sitzt nicht im Tower des Salzburger Flughafens, sondern vor dem heimischen PC - genau wie der Pilot der Alitalia-Maschine. Die beiden sind Teil einer mehrere Tausend Mitglieder zählenden Gemeinschaft, die sich regelmäßig als Fluglotsen oder Piloten mit dem Online-Netzwerk IVAO verbinden. “Die ‘International Virtual Aviation Organisation’ wurde 1998 in Belgien gegründet und ist in ganz Europa sowie vielen weiteren Ländern aktiv”, erklärt Jürgen Kopelent, der Obmann der österreichischen Abteilung. IVAO ist eine Non-Profit-Organisation, die über das Internet ein Simulations-Netzwerk für Flugsimulator-Piloten und virtuelle Fluglotsen betreibt. Kopelent: “Es ist immer wieder faszinierend, nach realen Verfahren zu fliegen und per simuliertem Sprechfunk mit Piloten bzw. Lotsen aus den unterschiedlichsten Ländern zu kommunizieren, die ein gemeinsames Hobby verbindet”. Mitmachen kann jeder, der einen PC hat. Die nötige Software sowie die Nutzung des Netzwerks ist kostenlos. Der Einstieg gelingt über die Webseite ivao.at. Dort sind neben der Software auch ausführliche Beschreibungen sowie von der Austro Control bereitgestellte Flugkarten zu finden.

 

ONLINE FLIEGEN - WAS IST ALLES MÖGLICH

ALS PILOT
  • Gemeinsames Fliegen mit Anderen, z.B.
    • Fliegen nach Sicht (VFR), z.B. mit Cessna 172 durch die Alpentäler
    • Fliegen nach Instrumenten (IFR), z.B. mit Boeing 737 oder Airbus A380
    • Simulation von Search- and Rescue-Einsätzen
    • Militärische Operationen, aber kein Luftkampf
    • Segelflug
  • Realitätsnaher Funkverkehr mit menschlichen Fluglotsen (via Sprache oder per Chat)
  • Reales Wetter
  • Events verschiedener Divisionen (Online-Abende, Touren, Fly-Ins, Real-Flight-Events)

 

ALS FLUGLOTSE
  • Dirigieren der Piloten vom Start bis zur Landung
    • Lotsen zu beliebigen Zeiten
    • Lotsen bei Events, z.B. Fly-In, Gruppenflüge
  • Verschiedene Stationen an verschiedenen Flughäfen verfügbar, zur Wahrung der Qualität dürfen einige Stationen erst mit ausreichend Erfahrung besetzt werden
    • Station “Delivery”: Streckenfreigabe
    • Station “Ground” / “Rollkontrolle”: Kontrolle des Verkehrs am Boden
    • Station “Tower” / “Turm”: Start- und Landefreigaben sowie Kontrolle des flugplatznahen Verkehrs
    • Station “Arrival” / “Anflugkontrolle”: Kontrolle des unteren Luftraums im Umkreis eines Flughafens
    • Station “Center”: Kontrolle des gesamten (österreichischen) oberen Luftraums

 

VORRAUSSETZUNGEN FÜR DIE TEILNAHME

1. Der Wille und Vorsatz, neue Erfahrungen zu machen und eine internationale Simulationswelt mit weitgehend realen Prozeduren kennenzulernen.

2. Ein IVAO-Account: Anmelden auf der IVAO-Website: www.ivao.at

3. Als Pilot:

  • Ein einigermaßen aktueller PC mit einem Headset
  • Einer der unterstützen Flugsimulatoren: Microsoft FS2004, FS X oder Lockheed Martin Prepar3D oder Laminar Research X-Plane
  • Die Piloten-Software “IVAP” → kostenlos bei IVAO erhältlich
  • Beherrschen des eigenen (virtuellen) Fluggeräts am PC.
  • Kenntnis der (grundlegenden) Verfahren. Hierfür gibt es Einweisungen, Trainings und viele Informationen auf der Webseite.

4. Als Fluglotse:

  • Ein einigermaßen aktueller PC mit Windows 7, 8 oder 10 und einem Headset
  • Die Radar-Software “IVAC” → kostenlos bei IVAO erhältlich
  • Kenntnis der Verfahren des gewählten Flughafens. Hierfür gibt es Einweisungen, Trainings und viele Informationen auf der Webseite.

 

LINKS

WebEye - Was ist im Netzwerk los? http://webeye.ivao.aero

Erste Schritte als Pilot: http://www.ivao.at/wiki/Grundlagen_Piloten

Funkbeispiel für Sichtflug: http://www.ivao.at/wiki/Tutorial-Flug_von_Salzburg_nach_Innsbruck

Funkbeispiel für Instrumentenflug: http://www.ivao.at/wiki/Beispielflug_IFR



Pressebilder

















© 2015 - 2017 IVAO Austria. Created by Kevin Schluseneck (236629)
Impressum | Datenschutzrichtlinien