Luftraum D (CTR)

Aus IVAO Austria Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeder kontrollierte Flugplatz hat in Österreich eine Luftraum D (CTR), den man Kontrollzone nennt.

Dies wurde eingeführt, um das Verkehrsaufkommen an kontrollierten Plätzen sicher kontrollieren und ordnen zu können. Die Ausdehnung einer CTR bestehen zum einen aus den lateralen Grenzen, zum anderen aus der Höhe über dem Meeresspiegel. Zu finden sind diese Angaben in der Sichtflugkarte eines Flughafens. Es ist für einen Tower-Lotsen wichtig, diese Maße sowie die Pflichtmeldepunkte und die wichtigsten geografischen Merkmale (Türme, Autobahnen, Autobahnkreuze) zu kennen. Ausführlich sind alle diese Punkte in der Kartenkunde besprochen.

Im Luftraum D (CTR) gelten folgende Staffelungsregeln:
  • IFR-Flüge werden zu anderen IFR-Flügen gestaffelt und erhalten Verkehrsinformationen über VFR-Flüge
  • VFR-Flüge erhalten Verkehrinformationen über anderen Verkehr, die Staffelungspflicht der Flugverkehrskontrolle von VFR-Flügen gegenüber anderen LFZ entfällt!

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommen und der fehlenden Staffelungsverpflichtung sind für VFR-Flüge Wetterminima festgelegt, die gewährleisten sollen, dass VFR-Flüge rechtzeitig anderen Luftfahrzeugen ausweichen können. Diese Bedingungen nennt man Visual Meteorological Conditions (VMC).

Funkbeispiele[Bearbeiten]