UNICOM

Aus IVAO Austria Wiki
Dies ist die bestätigte sowie die neueste Version dieser Seite.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines[Bearbeiten]

UNICOM ist eine Sammelfrequenz, auf der sich alle Piloten, die gerade ohne ATC unterwegs sind, befinden und via Text ihre Absichten bekanntgeben.

Immer wenn gerade keine ATC-Station für einen zuständig ist, muss die Frequenz 122.800 MHz eingedreht werden. Damit wechselt man auf UNICOM. Wenn ihr jetzt glaubt, dass damit für „Inflight-Unterhaltung“ gesorgt ist und das fröhliche Plaudern starten kann werdet ihr schnell merken, dass das ein Irrglaube ist. UNICOM hat den Zweck auch ohne ATC insofern für einen reibungslosen Flugverkehr zu sorgen, als dass jeder Pilot verpflichtet ist, seine sogenannten „Intentions“ (Absichten) auf dieser Frequenz kundzutun. Das gilt vor allem für die Ankündigung von Start und Landung oder Koordination im Approach Bereich. Ein exzessives Ankündigen von Belanglosigkeiten ist wiederum unnötig. Euer Gespür ist gefragt.

Verhalten auf UNICOM[Bearbeiten]

Bitte versucht, euch nicht „vorzudrängeln“ und verhaltet euch demütig in möglichen Konfliktsituationen. Kuriositäten wie Überholen auf dem Rollweg oder das generelle Ignorieren anderen Verkehrs sind überhaupt nicht gerne gesehen und führen im drastischsten Fall zu einer Nachricht eines Netzwerk-Supervisors.

Wie immer im Leben gibt es auch dabei einige lernresistente Piloten, welche UNICOM entweder gar nicht nutzen oder das Privatgespräch mit ihren Landsleuten in Landessprache forcieren. Beides ist verboten - UNICOM muss genutzt werden und die Kommunikation erfolgt ausschließlich auf Englisch.

Beispiele und Situationen[Bearbeiten]

  "LOWW tfc - est ILS RWY 34, 8NM out"
  "LOWS tfc - t/o RWY 33."

Auf UNICOM werden regelmäßig Abkürzungen verwendet, um die Länge der Nachrichten im Rahmen zu halten. Wichtige Abkürzungen sind zum Beispiel t/o für Take-off, p/b and s/u für Push-back und Start-up, est ILS für Established ILS und "ldg RWY" für Landing Runway.

In Bezug auf das untere Beispiel wäre es denkbar, dass sich zeitgleich landender Verkehr im Anflug auf die Piste befindet und das ebenfalls auf UNICOM ankündigt. Dann liegt es an beiden Piloten eine Lösung zu finden – entweder die Landung wird abgewartet oder ein Start geht sich noch davor aus.

Auto UNICOM[Bearbeiten]

Der Pilot-Client ALTITUDE hat ein integriertes UNICOM Modul. Trägt man in einem Fenster in der Interface Informationen wie Startbahn, Abflugroute oder Rollwege ein, so muss man nur noch die aktuelle Flugphase wählen, damit automatisch eine Meldung auf UNICOM mit den richtigen Informationen abgesetzt wird.

Mehr findest du im Artikel Auto UNICOM Module in englischer Sprache.